Produkt: Download GTLF 10.000
Download GTLF 10.000
Alles über das größte Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Hannover.
Ein Oldtimer im Saarland

1976er-Kurzhauber: GTLF mit Metz-Aufbau noch im Dienst

St. Wendel (SL) – Beim Löschbezirk Mittleres Ostertal der FF St. Wendel steht ein ungewöhnliches Tanklöschfahrzeug (TLF) 24/50 noch immer im Dienst: Den Kurzhauber Mercedes LAK 1924 hat Metz 1976 aufgebaut. Nur drei Stück dieses Typs sind je gefertigt worden.

Dieses TLF 24/50 auf Mercedes LAK 1924, Baujahr 1976, nutzt der Löschbezirk Mittleres Ostertal der St. Wendel noch immer.

Der 240 PS starke 19-Tonner besitzt einen 5.000-Liter Löschwasser und einen 500-Liter-Schaummitteltank. An Bord ist außerdem ein Pulverlöscher P50 mit 50 Kilogramm Löschpulver.

Anzeige

2.400 Liter pro Minute fördert die Pumpe vom Typ 16 S bei 8 bar. Auf dem Dach ist ein Schaum-Wasser-Werfer montiert.

Die Beladung von „Florian St. Wendel 6/24“ ist überschaubar. Ein bisschen Schlauchmaterial, wasserführende Armaturen und ein Schwerschaumrohr, Pressluftatmer und Reserveflaschen sowie Verkehrssicherungsmaterial zählen dazu. In G4 befindet sich ein Schnellangriff.

Warum der Löschbezirk das Fahrzeug noch immer nutzt und was den Oldtimer-Tanker mal ersetzen soll, erfahrt Ihr in unserer 11-seitigen Reportage über die FF St. Wendel im Feuerwehr-Magazin 7/2020. Ihr könnt das Heft im Zeitschriftenhandel kaufen oder hier bei uns im Shop versandkostenfrei bestellen.

Mehr zum Thema:

Produkt: Download TLF auf Scania
Download TLF auf Scania
Wie ein Schweizer Messer: ausführliche Vorstellung eines Allround-Tanklöschfahrzeuges auf einem Scania-Fahrgestell.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Mal wieder für mich vom Führerhaus und Aufbau her ein optisch sehr schönes TLF.
    Ich finde die alten Feuerwehrfahrzeuge aus den 50er- 60er u. und teils noch 70er Jahre optisch einfach schön – auch weil jeder Fahrgestellhersteller frontal gesehen sein “eigenes, markantes Gesicht” hatte und man die Fahrzeuge bereits aus der Ferne erkennen konnte. Egal ob es nun ein Mercedes, Magirus, MAN oder irgendeine “Hausmarke” war. Natürlich sind die heutigen Fahrzeuge bezüglich Technik, Sicherheit, Grösse und Komfort bedeutend optimaler, aber von der Form her sehen die Frontlenker doch fast gleich aus. Ich bin in den 50er u. 60er Jahren an der FW 1 in Düsseldorf augewachsen und habe heute noch die alten, geliebten Schnauzer – meist Magirus-Rund-u. Eckhauber – in guter Erinnerung. Nun kann ich mich heute noch in alten Filmen, Fotos und an meiner Modellsammlung in 1:43 als alter Feuerwehr-Nostalgiker daran erfreuen. Falls jemand auch dieses Hobby hat, würde ich mich um Zuschrift – aus der Umgebung von Solingen – sehr freuen. berndodendahl@yahoo.de

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ein Link zu einem SW2000 Rundhauber Bj 1969, welcher noch heute seinen Dienst zuverlässig verichtet.

    https://www.aachener-zeitung.de/lokales/nordkreis/wuerselen/oldtimer-bei-der-feuerwehr-wuerselen_aid-44107741

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.