Mittwoch, 26. April 2017

„Feuer & Flamme“: Neue WDR-Doku-Reihe begleitet Feuerwehrleute mit Bodycams

Köln (NW) – In einer neuen Doku-Reihe über den Berufsalltag von Feuerwehrleuten geht der WDR ungewöhnliche Wege: In „Feuer & Flamme – Mit Feuerwehrmännern im Einsatz“ setzt das Produktionsteam auf den Einsatz von Bodycams. Diese Körperkameras sollen für eine besonders realistische Darstellung des Einsatzgeschehens sorgen. Die neunteilige Doku-Reihe startet ab dem 15. Mai immer montags ab 20.15 Uhr.

Die zentrale Feuer- und Rettungswache 2 ist das Herzstück der Feuerwehr Gelsenkirchen. 5 Monate lang begleitete das Produktionsteam die Kameraden im Einsatz. Die Feuerwehrleute waren mit am Körper befestigten Aufnahmegeräten (sog. „Bodycams“) ausgestattet, die es dem Zuschauer ermöglichen, die Arbeit der Einsatzkräfte aus deren Perspektive zu verfolgen. Die speziellen Körperkameras wurden eingesetzt, um qualitativ hochwertiges TV-Material zu liefern, gleichzeitig aber handlich und hitzebeständig zu sein.

Die 45-minütigen TV-Episoden verzichten auf einen Kommentartext, um besonders authentisch zu wirken. Zu Wort kommen insgesamt zehn der rund 100 Feuerwehrleute der Wache 2 während und nach ihren Einsätzen. Bei der Doku-Reihe handelt es sich um die deutsche Adaption des Formats „Local Heroes“.

Passende Artikel zum Thema:

 

Der Tod ist ein nicht zu unterschätzender Gegner

Der Ex-Feuerwehrmann Martin Meyer-Pyritz berichtet erstmalig über eigene extrem belastende Einsatzsituation, traumatische Erlebnisse und menschliche Abgründe.
 
 
 
 

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!