Selm: Brandstiftung wegen Zwangsräumung?

Selm (NW) – Am Montagmorgen brannte in Selm (Kreis Unna) eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus komplett aus. Den 57-jährigen Bewohner retteten die Einsatzkräfte aus den Flammen. Er erlitt schwere Verletzungen.

Gegen 7.40 Uhr brach das Feuer aus. Personen, die sich im Erdgeschoss des Gebäudes aufhielten, hatten den Brand der Feuerwehr gemeldet. Die Löschzüge Selm, Bork und Cappenberg rückten aus. Flammen schlugen aus einem Fenster der Wohnung. Sofort nach ihrem Eintreffen erhielt die Feuerwehr die Information, dass sich vermutlich noch eine Person in der Brandwohnung befinden würde. Die Kräfte gingen umgehend zur Menschenrettung vor und fanden den 57-Jährigen. Nachdem sie ihn nach draussen gebracht hatten,  wurde der Bewohner zunächst vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Klinik gebracht.

Brandstiftung wegen Zwangsräumung?. Foto: Magda
MAGDA
Eine Wohnung in Selm (Kreis Unna) brannte nach einer Brandstiftung komplett aus. Foto: Magda

Parallel leitete die Feuerwehr Löschmaßnahmen von aussen über eine Drehleiter ein. Doch die Wohnung im ersten Obergeschoss war nicht mehr zu retten. Ein Innenangriff war nach der Menschenrettung kaum noch möglich. Die Einsatzkräfte beschränkten sich darauf, die Brandausbreitung innerhalb des Gebäudes zu verhindern.

Die Polizei nahm nach Beendigung der Löschmaßnahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf. Mittlwerweile zeichnet sich ab, dass es sich um Brandstiftung gehandelt haben muss. Hauptverdächtiger ist der 57-jährige Bewohner. Denn die Wohnung sollte kurze Zeit später zwangsgeräumt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: