Polizisten retten Frau aus brennendem Haus

Saarwellingen (SL) – Am frühen Morgen des ersten Weihnachtstages brach in einem Wohnhaus in Saarwellingen (Kreis Saarlouis) ein Feuer aus. Buchstäblich in letzter Minute retteten Polizeibeamte die Bewohnerin aus dem brennenden Gebäude.

Kurz vor 5 Uhr hatten Anwohner die Flammen in dem eingeschossigen Bungalow bemerkt und Notrufe abgesetzt. Um 4.58 Uhr ging die Sirene in der Gemeinde, die Funkmeldeempfänger der Feuerwehrangehörigen schrillten. Auch Polizei wurde zum Einsatzort alarmiert. Die Beamten erreichten das Wohnhaus noch vor der Feuerwehr. Flammen schlugen bereits aus den Fenstern. Die Polizisten retteten die alleinstehende Bewohnerin aus dem Bungalow. Sie wurde unmittelbar nach Eintreffen des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus gebracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Saarwellingen rückte mit vier Fahrzeugen an. Unterstützung erhielten die Kameraden aus Schwarzenholz, Dillingen und Saarlouis. Im Innenangriff unter Atemschutz und von außen bekämpfte die Feuerwehr den Brand. Über die Drehleiter (DLA(K) 23/12) der Feuerwehr Saarlouis wurden Bereiche des Daches aufgenommen, um Glutnester effektiver ablöschen zu können.

Über einer Drehleiter der Feuerwehr Saarlouis löscht ein Atemschutzgeräteträger Glutnester im Dach des brennenden Bungalows. Foto: Simon Avenia (Bild: Simon Mario Avenia)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Typisch Polizei..manchmal wollen se feuerwehrman spielen 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Jetzt über nehmen hier die Polizistn auch noch den Job der Feuerwehr !? Da brauchn wir ja auch gar nix mehr zu machn (:

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ist doch nicht schlimm die haben die Aufgabe Leute aus gefahren Situationen zu befreien

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Geht’s noch? Hätte die Polizei zu sehen sollen? Wenn es die Gefahrensituation erlaubt und eigenes Leben nicht aufs Spiel gesetzt wird hat ob Feuerwehrmann, Polizei oder Privatperson eine Rettung zu versuchen. Respekt denen die es machen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Leute das war ein spass…na klar ist das gut das se.das gemacht haben keine frage….das einzigste was mir da.sorgen bereiter was wäre wenn den polizisten was passiert wäre….ich mein die haben.weder ausrüstung noch ausbildung in sachen innenangriff….

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Also wenn ich mir einige Kommentare hier angucke siehts so aus als ob die Leute nicht kapieren dass die “Die Polizei macht die Arbeit der Feuerwehr” Kommentare Sarkasmus waren …
    Zum Einsatz: Super gemacht von den Polizisten, wir alle haben eben doch nur das eine Ziel. Menschen helfen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Jaa das war nen Spass regt euch mal ab. Klar ist ist es egal wer die Frau rettet. Hauptsache es hat sie jemand gerettet un niemand ist verletzt bzw. Verunglückt !!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Jetzt würde ich gerne mal die Spackos hören die sonst immer ‘ACAB’ und son Mist rufen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Ich geh’ mal davon aus, dass, wenn ‘Anwohner die Flammen bemerkten’ tatsächlich keine Rauchwarnmelder installiert waren. Unverständlich, dass es immer noch Leute gibt, die sich diese Lebensretter noch nicht in ihre Wohnung haben einpflanzen lassen. Als ehemaliger Brandschutzbeauftragter, Leiter einer KatS-Einheit und über 3 Jahrzehnte aktiver Feuerwehrmann, habe ich vor Weihnachten vielen Geschenkesuchenden die passende Anzahl hochwertige und trotzdem günstige Rauchmelder mit Q-Zertifikat, 10jahres Lithiumbatterie usw. besorgt. Ein paar hab ich noch…

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Wenn ich an eine Unfallstelle komme u als erstes vor Ort,leiste ich Hilfe soweit es mir möglich ist !
    Die Polizei hat alles Richtig gemacht !

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Da kann sich manch ein polizist ne scheibe von abschneiden! Ich war mal als ersthelfer an nem unfall mit eingeklemmter Person und der Polizist der zufällig mitm motorrad vorbei kam hatte keine anderen sorgen außer das meine reifen abgefahren waren

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Wenn sie nicht wären gäbe es ein Leben weniger Hut ab sind auch nur Menschen so wie wir es sind sie werden bezahlt wir machen es freiwillig

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Ich zolle den Beamten höchsten Respekt! Diesen Polizisten sollte zumindest eine offizielle Belobigung ausgesprochen werden!

    Es heißt leider immer wieder “Sch..ssbullen” und solche Worte, aber dass auch Polizisten bereit sind, ihr Leben einzusetzen, das geht in manche Köpfe nicht rein!
    Ich kenne viele Polizeibeamte, einen davon schon seit 1978(!), also seit 35 Jahren! Einige von den mir bekannten Beamte sind längst in Pension!
    Diese Leute machen/machten ihre Arbeit mit Leib und Seele!

    Ich halte viel von der Polizei und hoffe, es gibt noch andere Feuerwehrleute, die genau so denken wie ich und in einem Polizisten nicht nur “knüppelschwingende Bullen” sehen, sondern Leute, die genau wie wir Feuerwehrleute für andere da sind und Leben Retten!

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Sehr risikoreich das ist eigentlich die aufgabe der Feuerwehr man darf nie das Risiko unterschätzen!!! Sehr leichtsinnig!!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Der bericht ist nicht richitg entspricht nicht der Wahrheit.Bei dem Einsatz war ich dabei ich bin in der Feuerwehr Saarwellingen .Die Feuerwehr Saarwellingen Feuerwehr Schwarzenholz und Feuerwehr Saarlouis (Ost) waren im Einsatz und nicht die Feuerwehr (Dillingen).Die Polizei hatt die Hauseingentümerrin auch nicht gerettet es war ihr Hund der das Feuer bemerkt hatt.Die Polizei war erst viel später am Einsatzort.Die Alarmierung war am 25.12.13 um 5:02 Uhr das erste Fahrzeug war an der Einsatzstelle um 5.07 Uhr da war noch keine Polizei da.
    Die Einsatzberichte sollten immer der Wahrheit entsprechen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. Sehr geehrter Herr Schlemmer,

    die Angaben stammen größtenteils von der Feuerwehr Saarwellingen selbst, wie auch auf der feuerwehreigenen Internetseite veröffentlicht.

    Dennoch vielen Dank für die weiteren Informationen zum Einsatzgeschehen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. Hallo Iris Müller du hast vollkommen Recht,wenn mehr Privatpersonen so denken würden,wäre es für uns Rettungsorgane auch leichter. Statt Gaffen selbst anpacken und helfen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: