59 ehrenamtliche Einheiten

Freiwillige Feuerwehr Berlin: FF 3601 geht an den Start

Berlin – Seit dem 3. März 2018 sind 59 freiwillige Feuerwehren in Berlin einsatzbereit. Mit der FF Charlottenburg-Nord gewinnt die Berliner Feuerwehr eine weitere schlagkräftige ehrenamtliche Einheit. Aufgabenschwerpunkt der neuen Freiwilligen Feuerwehr wird die Einsatzlenkungs- und Führungsunterstützung in verschiedenen Bereichen der Berliner Feuerwehr sein.

Das Team der 59. Freiwilligen Feuerwehr in Berlin. Foto: Detlef Machmüller

Zur Gründung waren unter anderem der Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel, sowie der Leitende Branddirektor Reimund Roß – in Vertretung für Feuerwehrchef Wilfried Gräfling – dabei. Senator Geisel betont: „Unsere Stadt braucht die Freiwillige Feuerwehr. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Berliner Feuerwehr und ein verlässlicher Partner in der Bewältigung des täglichen Einsatzgeschehens. Das verdient unsere tiefe Anerkennung. Nicht umsonst heißt es, dass das Ehrenamt das Rückgrat der Gesellschaft ist. Ich wünsche den Kameradinnen und Kameraden viel Erfolg an ihrem neuen Standort.“

Wie wichtig das Ehrenamt Feuerwehr in der Bundeshauptstadt ist, darauf könnte auch die Personalnot bei der Berufsfeuerwehr hindeuten. Feuerwehrmagazin.de berichtete.

Die neue Freiwillige Feuerwehr Charlottenburg-Nord nimmt eine Sonderaufgabe wahr: Einsatzlenkungs- und Führungsunterstützung in verschiedenen Bereichen der Berliner Feuerwehr sein. Dazu zählt zum Beispiel das Besetzen von Erkunderfahrzeugen bei wetterbedingten Ausnahmezuständen oder die taktische Unterstützung der Einsatzleitung bei besonders komplexen Einsatzlagen. Darüber hinaus wird sie aber auch Aufgaben im Bereich der Brandbekämpfung, der Technischen Hilfeleistung und des Notfallrettungsdienstes im regulären Einsatzgeschehen übernehmen.

Standort der FF 3601 ist eine vorherige BF-Wache. Foto: Feuerwehr

Für die Sonderaufgabe sind einige ausgebildete Spezialkräfte anderer Berliner FF-Standorte zur neuen FF Charlottenburg-Nord – unter anderem die neuen Wehrleiter Sebastian Rak und Sven Thiele. Doch auch einige Feuerwehrneulinge verstärken die Truppe.

Als Standort der neuen FF mit der Wachnummer 3601 dient eine 1996 eingeweihte bisherige Berufsfeuerwehrwache in der Paulsternstraße – Ortsteil Haselhorst, Bezirk Spandau. Die Freiwillige Feuerwehr Charlottenburg-Nord ist die elfte FF in der Direktion West.

Freiwillige und Jugendfeuerwehr in Berlin

Mit der neuen FF sind es jetzt 59 Freiwillige Feuerwehren, die gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr in der Millionenmetropole die alltägliche Gefahrenabwehr sicherstellen. Und sie sind in vielen Fällen nicht nur die Unterstützung der BF und sporadisch im Einsatz. Es gibt zahlreiche Feuerwehren, wie beispielsweise die FF Hellersdorf, FF Frohnau und FF Staaken, die im Jahr mehrere hundert Einsätze fahren. Über 1.400 Ehrenamtliche sind in den Wehren aktiv.

Rund 1.000 Mädchen und Jungen sind in den Berliner Jugendfeuerwehren aktiv. 47 Jugendgruppen zählt der Feuerwehrnachwuchs. Die Berliner Jugendfeuerwehr feiert übrigens dieses Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum und veranstaltet ein Landeszeltlager.

Ansprache zur Gründung der neuen FF. Foto: Feuerwehr

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Seit wann haben wir 59 Freiwillige Feuerwehren in Berlin? Es sind mit 3601 58 Stück.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Scott,
    es sind 59 FF, denn der Musikzug zählt auch als eigenständige Einheit.
    Kameradschaftliche Grüße aus Bremen.
    Christian Patzelt

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: