Hamburg: Zwei Tote bei Einsatzfahrt-Unfall

Hamburg – Bei einem schweren Unfall auf einer Einsatzfahrt sind am Mittwochnachmittag in Hamburg mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) war auf dem Weg zu einem Brandeinsatz mit einem Gelenkbus der Hamburger Hochbahn kollidiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden 18 Menschen verletzt – fünf von ihnen schwer.

Unfall mit Feuerwehrfahrzeug in Hamburg: Zwei Menschen starben. Foto: Nonstopnews
Unfall mit Feuerwehrfahrzeug in Hamburg: Zwei Menschen starben. Foto: Nonstopnews

Zwei der schwer Verletzten seien Feuerwehrleute, hieß es – darunter auch der Maschinist des HLF.  Er musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Bei den Todesopfern handelt es sich um eine 62-jährige Frau und einen 78-jährigen Mann. Der Unfall ereignete sich im Stadtteil Tonndorf. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Fest steht, dass das HLF den Linienbus im Unfallverlauf seitlich gerammt hatte. Der Bus war im Vorgarten eines Wohnhauses zum Stehen gekommen.

Das schwer beschädigte HLF der Feuerwehr Hamburg. Foto: Presse-Nord/Langer
++++++++++ BILDNACHWEIS / FOTOS: PRESSE-NORD / Langer (PRESSE-NORD / Langer) ++++++++++
Das schwer beschädigte HLF der Feuerwehr Hamburg. Foto: Presse-Nord/Langer
10 Kommentare zu “Hamburg: Zwei Tote bei Einsatzfahrt-Unfall”
  1. Alexander

    Das HLF war auf dem Weg in die Gropiusstraße..

  2. Notrufprotokoll

    Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das HLF 21/1, allerdings ein Reservefahrzeug.
    Bisher sind 2 Tote bestätigt, ein Buspassagier und eine Fußgängerin, die von dem Bus überrollt wurde.

    Unter den Schwerverletzten befinden sich ein Kleinkind und der Maschinist.

    Eine ganz üble Sache, ich drücke mein tiefstes Beileid aus, wünsche allen Beteiligten eine gute Besserung und eine gute Aufarbeit des Unfalles.

    Die Schuldfrage wird micht Sicherheit interessant sein.

  3. Lukas

    ganze miese sache hoffe sowas passiert mir nicht in meiner Arbeit in der Feuerwehr

    an alle Angehörigen mein Beileid

  4. chris

    mein teifstes beileid und eine schnelle gute besserung und genessung der verletzten und den schwer verletzten

    hoffe das dies nicht mehr passiert

    die schuldfrage wird sich hoffendlich schnell klären

  5. Ich wünsche allen Beteiligten eine schnelle Genesung! Und allen Kameraden daß sie schnell wieder auf die Beine Kommen

  6. Thomas

    Den Kollegen der FW HH sowie allen anderen Unfallbeteiligten wünsche ich gute Besserung. Den Angehörigen der Unfallopfern drücke ich mein tiefes Mitgefühl aus. Ich selbst war Fahrer eines Notarztwagens und hatte ebenfalls einen Unfall bei dem mein Unfallgegner ums Leben kam. An den Folgen leide ich noch heute, trotz Freispruch fühle ich mich nicht gut. Alle Beteiligten tuen Gut daran sich nicht gegenseitig Vorzuverurteilen. Die Feuerwehrmänner fahren auch nicht nur zum Spaß raus und riskieren jeden Tag für ihre Mitbürger Ihr Leben. Alles Gute

  7. schrecklich sowas…:(
    da wollen leute helfen und werden selbst zum opfer…:(

  8. Saskia

    wie schrecklich..ich fahre jede Tag mit meinem Baby mit dieser Buslinie…
    Mein Beileid

  9. Marius

    Mein Beileid allen Beteiligten. Leider ist das wieder ein Beispiel für die Gefährlichkeit einer Einsatzfahrt.

  10. Keule

    was ein horroreinsatz für die einsatzkräfte, hätte nicht schlimmer kommen können. Mein Beileid

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: