Feuerwehr erstellt Listen über Ungeimpfte

Zahlreiche Ungeimpfte bei der Berliner Feuerwehr

Berlin – Seit dem 15. März 2022 gilt die Impfpflicht für die Berliner Feuerwehr. Dennoch sind hunderte Feuerwehrleute ungeimpft. Deshalb erstellt die Feuerwehrführung derzeit Listen über den aktuellen Status der Einsatzkräfte – doch viele verweigern die Auskunft über ihren Impfstatus. 

Berliner Feuerwehr
Symbolfoto: Jan-Erik Hegemann

Die Feuerwehrleute in Berlin müssen nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind – eigentlich. Laut Berliner Zeitung seien bei der Berufsfeuerwehr 92 Prozent der Mitarbeiter erstgeimpft, 89 Prozent zweit- sowie 67 Prozent drittgeimpft. Bei der FF seien es jeweils 93, 92 sowie 77 Prozent. 

Anzeige

Zurzeit erstellt die Feuerwehr Listen über die Einsatzkräfte mit Bemerkungen wie “aktuell geimpft”, “keine Impfung”, “unbekannt” oder “Zertifikat gültig”. Doch mehr als 680 Feuerwehrleute hätten keine Auskunft über ihren Impfstatus gegeben, zitiert die Berliner Zeitung einen Sprecher der Feuerwehrgemeinschaft Berlin. Welche Konsequenzen es für diejenigen hat, welche die Auskunft beziehungsweise sich gegen eine Impfung weigern, sei nicht bekannt.

Dekon Rag
Die schnelle und sichere Reinigung nach dem Einsatz Mit dem Dekon Rag von Dönges gibt es ab jetzt ein praktisches und sehr effektives Reinigungstuch zur Hand- und Oberflächenreinigung.
87,00 €
AGB

Laut Bericht seien 379 von insgesamt 6.000 Kräften derzeit freigestellt oder in Quarantäne. 289 Feuerwehrleute seien mit Corona infiziert.  

Hier geht’s zum Originalbeitrag: “Berlin: Feuerwehr erstellt Listen über Ungeimpfte” (Berliner Zeitung, 23. März 2022)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. @Stefan:
    Im Grundsatz will ich Ihre Ausführungen überhaupt nicht in Frage stellen oder kritisieren. Jeder muss meiner Meinung nach selbst entscheiden ob er sich impfen lassen will oder nicht. Es ist egal welche Quellen man für seine Meinungsbildung heranzieht- man muss immer aufpassen welche Interessen oder Lobbygruppen dahinter stehen. Es gibt so unendlich viele ( durchaus) nachvollziehbare “Verschwörungstheorien” , von rein finanziellen Interessen der Pharmalobby bis hin zu “Menschen gezielt minimieren” – ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr was ich überhaupt glauben soll. Ich denke es existiert ein beträchtlicher Vertrauensverlust in unsere Politiker, von denen sich der eine Teil persönlich bereichert hat und der andere Teil durch völlige Inkompetenz auffällig geworden ist. Und dann noch die Geschichten über Ivermectin,welches angeblich nicht bei Corona helfen soll, obwohl viele kleinere positive Studien dazu gelaufen sind und wo führende amerikanische Intensivmediziner https://covid19criticalcare.com/de/ sogar vor Gericht die Erlaubnis zur (erfolgreichen) Behandlung u.a. mit Ivermectin erstritten haben. Ich selbst kenne zwei Personen, die ihr ganzes Leben noch nie Kopfschmerzen hatten,aber seit der Impfung regelmäßig darunter leiden.
    Und die, die offenbar Probleme seit der Impfung haben werden nicht ernst genommen,als Hypochonder oder Psychos abgestempelt.Die Presse hat darüber schon mehrfach berichtet.
    Würde eine wahrheitsgemäße Berichterstattung über (vorhandene) Behandlungsoptionen,Impfrisiken und Komplikationen erfolgen und eben “Impfopfer” ernst genommen werden,so könnte ich mir durchaus vorstellen mich auch impfen zu lassen….

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. @Daniel, gibt es für ihre Behauptung

    „Die Anzahl der geimpften mit schweren Verläufen auf Intensiv steigt liegt bei über 50%. Ebenso stark angestiegen sind Herzinfarkte, Herzmuskelentzündungen und plötzliche Herzstillstände bei jungen bzw mittelalten Menschen. Alle geimpft!“

    Quellenangaben?

    Für mich behaupten sie etwas, ohne es mit seriösen Quellenangaben zu belegen, so dass es nachvollziehbar ist.

    Mir ist es ein Rätsel, dass viele den Impfstoff in Frage stellen, weil es keine Langzeitstudien gibt. Zu Corona selber gibt es aber auch keine Langzeitstudien. Was macht eine Infektion in bzw. mit unserem Körper, also den Organen? Es gibt diverse Berichte über LONG bzw. POST COVID. Wer diese Berichte aufmerksam liest, weiß dass eine Infektion mit dem Corona Virus durchaus erhebliche Auswirkungen auf den eigenen Körper haben kann. Dabei ist überhaupt nicht absehbar, wann bzw. ob die LONG COVID Symptomen je wieder ganz verschwinden. Ich kenne eine Person, die hat schon über ein Jahr Symptomen wie fehlende körperliche Belastbarkeit, Knochenschmerzen, geschwollene Hände und womöglich inzwischen auch Asthma. Alles Folgen einer Infektion am Arbeitsplatz im Krankenhaus, als das Personal noch nicht geimpft war. Zum Glück hat diese Person keine neurologischen Einschränkungen, wie z. B. den Verlust von mathematischen Fähigkeiten oder Verständnisproblemen von zusammenhängenden Texten. Trotzdem, meine Person wünscht sich nichts lieber, als „ihr altes Leben zurück“.

    Jeder soll selber entscheiden dürfen, ob er sich impfen lassen möchte, oder nicht. Das Risiko, nach einer Infektion an LONG bzw. POST COVID zu erkranken, sollte aber niemand unterschätzen. Es gibt dann nicht „die eine Pille“, die eingenommen werden muss und alle Symptomen sind weg. Der „Weg zurück ins Leben“ kann dann sehr mühsam sein und niemand weiß, wie lange er dauern wird.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Es gibt keinen einzigen Beweis dafür das ihre Behauptung stimmt. Ganz im Gegenteil…. Die Anzahl der geimpften mit schweren Verläufen auf Intensiv steigt liegt bei über 50%. Ebenso stark angestiegen sind Herzinfarkte, Herzmuskelentzündungen und plötzliche Herzstillstände bei jungen bzw mittelalten Menschen. Alle geimpft!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Es gibt bisher keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass Covid-Geimpfte insgesamt gesünder sind als Nichtgeimpfte. Falls jemand diesen Nachweis kennt, bitte nennen: Autor und Titel der Studie.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Feuerwehrmänner sind Helden, geimpft oder nicht geimpft. Weg mit dem Impfzwang.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Wir sollten alle froh sein, dass es Menschen gibt , die helfen und Leben retten, obwohl sie ihr eigenes dabei auch gefährden! Was spielt da der Impfstatus ( bei einer “Impfung” , wo mittlerweile immer mehr schwerwiegende Nebenwirkungen zu Tage treten…sie also mehr schade! als nützt ) für eine Rolle ? Außerdem sollte jeder selbst entscheiden, was er seinem Körper und seiner Gesundheit zuliebe tut oder auch nicht ! Wo landen wir,
    wenn die Menschen, die sich gegen eine Impfung entscheiden…egal in welchem Beruf, aber gerade in diesen sozial wichtigen… ihre Arbeit nicht mehr machen dürfen ??! Ich denke viele Leute sollten einfach mal wieder
    ihr Gehirn einschalten….und das denunzieren seiner Mitmenschen, Mitarbeiter usw. ist erbärmlich !!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Hallo Gerd.
    Die Info findest Du im Text. Die Feuerwehr erstellt gerade Listen und fragt den Status ihrer Kräfte ab.
    Schöne Grüße aus der Feuerwehr-Magazin-Redaktion
    Sven

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Liebe Daniela, auch für Sie nochmal zum Mitschreiben: Impfung verhindert nicht dass man sich ansteckt, aber es verhindert einen schweren Verlauf, der Ihr Kind im Laufe seines Lebens nochmal einholen könnte (Stichwort Post-Covid Auswirkungen bei schwereren Verläufen)… Unglaublich, dass man das immer noch runterbeten muss….

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Das “Impfversprechen” lautete nie, dass man sich geimpft nicht anstecken kann. Die Impfung schütz vor einem schweren Verlauf (Auffenthalt im Krankenhaus, Beatmung,..) und das nachweisbar erfolgreich.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. woher wissen die eigentlich wie viel Prozent da geimpft sind?

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Soll das Satire sein? Falls nicht rate ich Ihnen sich mit den unzähligen Studien zur Impfung auseinander zu setzen. Da können Sie sich dann gerne an den Fakten orientieren.
    Viele Grüße Wolle

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Liebe Feuerwehr,
    ich habe für ihre Aktion kein Verständnis, wie kann man seine eigene Kameraden bei Senat anprangern.
    Ich bin Erzieherin, mein Sohn ist zweimal geimpft und geboostert und was soll ich sagen, er hat sich jetzt mit Corona BA 2 angesteckt.
    Ich wünschte mir Sie würden hinter ihren Männer stehen sowie mein Arbeitgeber der sich weigert seine Mitarbeiter anzuscheißen

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Warum Impfen? Welche langfristigen wissenschatlichen Untersuchungen gibt es? Eine Impfung sollte klare, emprisch belegte Vorteile für die betroffen Person bringen! Oder sehe ich dies falsch? Nur ein politischer Narrativ sollte nich genügen. Bei einem Ereigniss wird auch an Fakten orientiert und nicht was gerade “politisch chic” ist, um es etwas böse zu formulieren.
    Adf riskieren ihre Gesundheit für die Alllgemeinheit, sie sollten deshalb auch etwarten dürfen das sie nicht für irgendwelche kurzfristige “Interessen geopfert” werden. Sorry, mir fällt kein besseres Synonym ein.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu Alexander Maier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.