Feuerwehr Frankfurt: Pikantes Alarmfax hat ein Nachspiel

Frankfurt am Main (HE) – Auf Twitter kursiert ein Bild eines Alarmfaxes der Feuerwehr Frankfurt am Main, das eine pikante Bemerkung über eine Patientin enthält. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, heißt es in der Depesche: „Im 1. OG Patientin nach Geschlechtsverkehr nun bewusstlos (Respekt), braucht nun ein RTW.“ Die Feuerwehr habe sich von der Bemerkung „Respekt“ distanziert, der dafür verantwortliche Leitstellendisponent sei scharf gerügt worden. Wie das Foto in Umlauf kam, sei noch nicht geklärt. Mittlerweile sollen Polizei und Staatsanwaltschaft mit einem Ermittlungsverfahren wegen des Verrats von Dienstgeheimnissen befasst sein.

Hier geht’s zum Originalbeitrag: „Sexistisches Alarmfax sorgt für Wirbel“ (Frankfurter Rundschau, 4. Januar 2017)

Bei der Frankfurter Feuerwehr gibt es Ärger um ein Alarmfax. Symbolfoto: Michael Rüffer
Michael Rueffer
Bei der Frankfurter Feuerwehr gibt es Ärger um ein Alarmfax. Symbolfoto: Michael Rüffer
4 Kommentare zu “Feuerwehr Frankfurt: Pikantes Alarmfax hat ein Nachspiel”
  1. Ich hoffe nur, dass die Ermittlungen zum Erfolg führen und der Mittarbeiter sofort an die Luft gesetzt wird!

  2. Angelo Schuler

    Nicht so eng sehen! Haupsache, der Einsatz war erfolgreich. Die Polizei hat wichtigeres zu tun, als einen Scherz in der Leitstelle zu ahnden.

  3. Ein bisschen Menschlichkeit sollte man wohl behalten. Aber Sie gehen zum lachen bestimmt in der Keller und ein Scherz bringen Sie nicht über die Lippen!

  4. Torsten

    Das heißt bestimmt nur, dass dies als “Privatangelegenheit” respektiert werden soll… 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: