Premium-Ausstattung

Phönix aus der Asche: MLF ersetzt verbranntes TSF-W

Horsdorf (SH) – Ein Brand hat 2018 das Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser (TSF-W) der FF Horsdorf im Kreis Ostholstein zerstört. Auch das Feuerwehrhaus wurde schwer beschädigt. Die Folge: Status 6 „Nicht einsatzbereit“. Heute steht die Einheit besser da als vorher – mit einem ungewöhnlich ausgestatteten Mittleren Löschfahrzeug (MLF).

Schlingmann baute das ungewöhnlich ausgestattete MLF der FF Horsdorf (SH) auf einem MAN TGL 12.220 4×2 BB.

Schlingmann fertigte das MLF auf einem MAN TGL 12.220 4×2 BB. Zu den Besonderheiten des Fahrzeugs zählen:

Anzeige

  • 12-Tonnen-Fahrgestell,
  • Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 (2.000 l/min bei 10 bar) mit Pump & Roll-Funktion,
  • 1.600-Liter-Löschwassertank,
  • Dachwerfer mit einem maximalen Durchfluss von 1.200 l/min,
  • 520 Meter B-Schlauch im heckseitigen Geräteraum (GR) lassen sich während der Fahrt verlegen.

Im Feuerwehr-Magazin 10/2021 erzählen wir auf sechs Seiten die dramatische Vorgeschichte der Ersatzbeschaffung und stellen das MLF ausführlich vor. Ihr könnt das Heft im Zeitschriftenhandel kaufen oder bei uns im Shop versandkostenfrei bestellen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Du hast absolut recht. Das einzige was das Fahrzeug mit einem MLF gemein hat ist die Staffelkabine. Der Aufbau ist definitiv LF 10 Standard und das sogar noch “aufgepimmt”.
    Doppelte Pumpenleistung und mehr Tankinhalt wie ein LF 10.
    Dazu noch ein Werfer auf dem Dach und schnellverlegbare B-Schlauchleitung.
    …Glückwunsch und sei es den Kameradinnen und Kameraden gegönnt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ein Fahrzeug total an der Norm vorbei, dieses Fahrzeug hat soviel mit einem MLF gemeinsam wie Golf mit einem MB. Das ist ein Fahrzeug nach dem Motto weilichdashabenwill also ein willson. Da sollten die Feuerwehren ehrlich sein und sagen was sie sich vorstellen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.