Bis zur endgültigen Klärung der Brandursache

Nach Stuttgarter Großbrand: München nimmt acht E-Busse außer Betrieb

Stuttgart/München – An einem Elektrobus soll nach derzeitigem Ermittlungsstand am 30. September 2021 der Brand in einem Betriebshof der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) begonnen haben. Dabei waren 25 Fahrzeuge zerstört worden. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat nun in einer Pressemitteilung verkündet, dass sie acht E-Busse des gleichen Herstellers vorsorglich außer Betrieb nimmt.

Ein Elektrobus soll vermutlich den Großbrand am 30. September 2021 in einem Stuttgarter Betriebshof ausgelöst haben (Bild). In München wurden nun acht Busse des gleichen Typs außer Betrieb genommen.

Laut MVG handelte es sich bei dem mutmaßlichen Brandverursacher um ein Fahrzeug des Herstellers EvoBus – ein Tochterunternehmen von Daimler –, das Anfang dieses Jahres an die SSB ausgeliefert worden war. Die Münchner besitzen acht Exemplare desselben Typs.

Anzeige

Bereits im März sollen die zwei zu diesem Zeitpunkt vorhandenen MVG-Busse zurückgerufen worden sein. Grund: Seitens des Herstellers konnte eine Überhitzung der Fahrzeugbatterie nicht ausgeschlossen werden. Nach einer Überarbeitung sind die beiden E-Busse aber wieder in Betrieb gegangen.

Ausstechformen Feuerwehr
Plätzchen-Ausstecher für Feuerwehr-Fans Wie wäre es sonst mit unserem Backset? Das Set besteht aus drei Plätzchen-Ausstechern mit Feuerwehr-Bezug: einem Feuerwehrmann, einem Feuerwehrauto und einem Hydranten.
7,99 €
AGB

Die MVG will nun die acht Exemplare so lange außer Betrieb nehmen, bis detaillierte Erkenntnisse zu dem Brand in Stuttgart vorliegen. Von dieser Maßnahme seien die in der bayerischen Landeshauptstadt eingesetzten Elektrobusse der Firma Ebusco nicht betroffen, betont die Verkehrsgesellschaft.

Mehr zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.