48-stündige Eigenversorgung wird so gewährleistet

Mit MZF-Verpflegung auch für längere Einsätze gerüstet

Diepholz (NI) – Gleich zwei neue MZF-Verpflegung hat die Kreisfeuerwehr Diepholz in Dienst gestellt. Damit kann sie im Falle einer Notlage innerhalb kürzester Zeit Verpflegung an Einsatzstellen liefern und somit die nötige Eigenversorgung gewährleisten, die für überörtliche Einsätze gefordert wird.

Die Fahrzeuge sind an den FTZ Barrien und Wehrbleck stationiert. Sie basieren auf Iveco Daily 70-180 mit Hi-Matic-8-Gang-Wandlergetriebe und können daher mit dem alten Führerschein Klasse 3 oder dem Feuerwehr-Führerschein bis 7,5 t gefahren werden.

Anzeige

Am Heck der beiden MZF-Verpflegung auf Iveco Daily 70-180 sind faltbare Rampen montiert, über die Rollcontainer ein- und ausgeladen werden können. © KF Diepholz
Die beiden neuen MZF-Verpflegung auf Iveco Daily 70-180 sind an der FTZ Barrien und Wehrbleck stationiert.

Der Ausbau der Firma Eggers aus Stuhr mit der großen Ladefläche kann über eine faltbare Rampe mit Rollwagen befahren werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, bis zu sechs Kräfte zu befördern.

Testtraining Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr
Vorbereitung auf Deine Karriere Berufsfeuerwehr-Ausbildung: Wer zur Berufsfeuerwehr gehen möchte, der muss zunächst mit der Bewerbung glänzen und anschließend einen Feuerwehr Einstellungstest bestehen.
39,95 €
AGB

Neben der Versorgung bei länger andauernden Einsätzen oder Notständen sowie der Kreisfeuerwehrbereitschaften können auch Fahrgäste aus evakuierten Zügen oder Häusern mit Speisen und Getränken versorgt werden. Beides wird in den Großküchen der FTZ hergerichtet und mit gekühlten Boxen oder warmen Thermen an die Einsatz- und Verpflegungsstellen gebracht und dort ausgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.