Mit Jingle Bells in den Einsatz

Fröhliche Weihnachten allen Helden des Alltags

Kratzeburg (MV) – Ein Mann stapft durch den Schnee zu einem ländlichen Feuerwehrhaus. Er schließt die Tür auf und geht am Einsatzfahrzeugen vorbei zur Umkleide. Im Hintergrund sind leise Schlittenglöckchen zu hören. Der Feuerwehrmann legt seine Einsatzkleidung an, setzt den Helm auf und wendet sich zum Löschfahrzeug. Dort öffnet er einen Rollladen. Was beginnt wie eines der zahlreichen Einsatzvideos im Internet, nimmt in diesem Moment eine ganz andere Wendung… 

Screenshot aus dem Video „Freiwillige Feuerwehr Kratzeburg – fröhliche Weihnachten allen Helden des Alltages!“ (Bild: Youtube/FF Kratzeburg)

Aus dem Gerätefach entnimmt er zwei Klöppel. Und statt in den Einsatz geht es an ein Vibrafon. Und dann wird gejazzt. Jingle Bells. Absolut hörenswert. Die musikalischen Weihnachtsgrüße des Feuerwehrmannes sind nicht nur für seine Kameraden in der Kratzeburger Wehr sowie den Wehren im Amt Neustrelitz-Land, sondern für alle Menschen, „die bereit sind, sich für einen Nachbarn in Not einzusetzen“.

Anzeige

Dokumentenmappe Komfort
Die Dokumentenmappe bietet viel Platz für alle Deine Unterlagen, Prospekte, Kataloge, Notizen, Handbücher, bis hin zu einer kompletten Projektdokumentation: in dieser Mappe findet alles Platz.
45,00 €
AGB

Der Mann am Vibrafon heißt Robert Marlow. Er ist Schlagzeuger beim Heeresmusikorchester in Neubrandenburg. Und er ist freiwilliger Feuerwehrmann bei der FF Kratzeburg im Kreis Mecklenburgische Seenplatte und bekleidet dort die Funktion des stellvertretenden Wehrführers. Die Idee zu dem musikalischen Weihnachtsgruß hatte er bereits vor einem Jahr, gibt er in einem Interview mit dem Nordkurier an. Zusammen mit seinem Freund Thomas Schultz, der für die Video- und Tonaufnahmen sowie den Schnitt zuständig war, nahm er rund 60 Minuten Tonmaterial auf. Daraus entstand das 4:22 Minuten lange Video – inklusive Outtakes. „Ohne ihn“, so schreibt Marlow im Abspann, „wäre mit wahrscheinlich irgendwann die Motivation für dieses Projekt ausgegangen.“ Zum Glück für uns hat die Motivation dann doch bis zum Ende gereicht. Wäre sonst schade gewesen.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Duo Marlow/Schultz – Männer, Könner!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.