Konvoi von sechs Fahrzeugen startet Richtung Kiew

Fahrzeug-Spende für die Ukraine

Hannover – Vor wenigen Minuten (gegen 15.15 Uhr) startete in Hannover auf dem Messegelände ein Fahrzeug-Konvoi Richtung Ukraine. Bei den sechs Feuerwehrfahrzeugen handelt es sich um Spenden von Kommunen und einem Privatmann. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius ließ es sich nicht nehmen, persönlich zur Verabschiedung zu kommen und den Fahrern und Fahrerinnen eine gute Fahrt auf den vor Ihnen liegenden 3.000 Kilometern zu wünschen. 

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verabschiedete den Fahrzeugkonvoi in Richtung Ukraine heute persönlich. Foto: Hegemann

Mehr als 1.300 Feuerwehrfahrzeuge wurde seit Kriegsbeginn in der Ukraine zerstört. Rund 600 Fahrzeuge wurden von Feuerwehren und Organisationen weltweit bereits gespendet, um die Feuerwehrkräfte vor Ort bei ihrem pausenlosen und lebensgefährlichen Einsatz zu unterstützen. Weitere dringend benötigte Feuerwehrfahrzeuge werden nun von Mitgliedern der Hilfsorganisation @fire von der Interschutz in Hannover aus in die Ukraine überführt.

Anzeige

Interschutz Plüschhund Timmy
Timmy ist das offizielle Maskottchen der Interschutz 2022.
24,99 €
AGB

Sechs Löschfahrzeuge (1x LF 8 – Straubing, 3x LF 8/6 – Morsbach, Sternfels und Straubenhardt, 1x TLF 16/25 – Bohmte, 1x TLF 24/50 – Ochtrup) starteten heute gegen 15.15 Uhr mit Begleitfahrzeugen in Richtung Ukraine. Sie werden in den Regionen Kiew und Tschernobyl zum Einsatz kommen. 

Gegen 15.15 Uhr startete der Konvoi auf dem Messegelände in Hannover. Foto: Hegemann

Es ist der vierte Fahrzeugtransport, den @fire in die Ukraine organisiert. Insgesamt steigt die Zahl der überführten Fahrzeuge damit auf 20. “Dank unseres rückwärtigen Stabs stehen immer Ansprechpartner bereit, wenn auf der Fahrt Probleme auftreten sollten”, erklärt Teamleiter Patrick Kaminsky, der selbst mitfährt.   

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Kommt heil hin und zurück!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Es ist eine sehr gute Sache

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.