Comet mit LED-Licht

Herzlake (NI) – Bislang bot Hänsch seine Kennleuchte „Comet“ nur als Xenon-Doppelblitz-Version an. Mit der „Comet LED“ ist nun im gleichen Gehäuse auch LED-Technologie erhältlich. Laut Hersteller sind neben der guten Warnwirkung eine lange Lebensdauer, geringer Energieverbrauch sowie eine Tag-/Nacht-Umschaltung die Vorteile der LED-Kennleuchte.

Neue Rundumkennleuchte von Hänsch: „Comet LED“. Foto: HänschDie Blitzfrequenz beträgt mehr als zwei Hertz bei einer Spannung zwischen neun und 32 Volt (Multispannung), die mittlere Stromaufnahme 1,5 Ampere (12 V) bzw. 0,75 Ampere (24 V). Spritzwasser und die Reinigung mit Hochdruck- oder Dampfstrahlreinigern können der „Comet LED“ nichts anhaben (Schutzart IP 5K4K9K).

Lieferbar sind Ausführungen zur Festmontage („Comet-B LED“), zum Aufstecken auf ein DIN-Aufsteckrohr („Comet-A LED“) oder mit flexiblem Stativ („Comet-AF LED“). Versionen zur Magnet-Befestigung und zur Montage auf Kennleuchtenträgern sind in Vorbereitung. Auf Wunsch stattet Hänsch die Kennleuchte mit integrierter Funktionsüberwachung und Anschlussmöglichkeit an eine Kontrollleuchte aus.

Zugelassen ist die „Comet LED“ nach der internationalen Regelung ECE-R 65 (Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung von Kennleuchten [Warnleuchten] für Blinklicht für Kraftfahrzeuge) sowie der Richtlinie 72/245/EWG zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV). Preis: ab zirka 248 Euro („Comet-B LED“).

Informationen: Hänsch Warnsysteme GmbH, Schützenstraße, 49770 Herzlake, Telefon 05962/93600, Fax 05962/936024, eMail info@fg-haensch.de, Internet www.fg-haensch.de

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: