Betrunken mit Feuerwehrfahrzeug verunfallt

Viernheim (HE) – Seit Sonntag ermittelt die Polizei in Lampertheim gegen einen 17 Jahre alten Feuerwehrmann aus Viernheim (Kreis Bergstraße) wegen Unfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkoholeinfluss. Der Beschuldigte steht unter Verdacht, als Fahrer eines Feuerwehrfahrzeugs einen Unfall verursacht zu haben, bei dem ein 18 Jahre alter Beifahrer schwer verletzt wurde. 

Nach derzeitigen Erkenntnissen hatten sich der Jugendliche und sein volljähriger Begleiter des Einsatzfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Viernheim selbstständig bemächtigt. Ein Einsatz lag nicht vor. Der Beschuldigte ist nach jetzigem Sachstand Mitglied der Viernheimer Wehr und hatte somit Zugriff auf das Fahrzeug im Feuerwehrstützpunkt.

Der Unfall ereignete sich gegen 4.20 Uhr. Ersten Ermittlungen zufolge prallte der Sprinter gegen eine Hauswand und einen davor geparkten Pkw, der daraufhin über die Fahrbahn gegen ein weiteres geparktes Auto geschleudert wurde. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer flüchteten danach vom Unfallort. Sie konnten wenig später in Viernheim ermittelt werden. Der 18 Jahre alte Mann kam aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen in eine Klinik nach Mannheim. Der leicht verletzte 17-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Beide Beteiligten waren alkoholisiert, bei dem Beschuldigten wurde eine Blutentnahme angeordnet. (Foto: Thomas Weege)

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Kommentare zu diesem Artikel

  1. unfallflucht, gefährdung des straßenverkehrs, fahren ohne fahrerlaubnis und dann auch noch unter alkoholeinfluss… und sowas dann noch mit dem feuerwehrauto. ganz großes kino…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hilft nur eins Ausschluss aus der Feuerwehr. Fordert bestimmt unser kbi. Kann man echt nur mit dem Kopf schütteln.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Das kann nicht wahrs sein. wie kann so etwas passieren. raus mit solchen idioten! lebenslang. führerschein lochen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Das muss härter bestraft werden als nur der Ausschluss aus der wehr. Wer das Ehrenamt auf so eine Weise missbraucht sollte meiner Meinung mit mindestens 10 Jahren Fahrverbot bestraft werden und den enstandenen schaden auf heller und Pfennig abbezahlen.

    Grade Das sind die Idioten welche Das Feuerwehr Ehrenamt und desen Ruf extrem schädigen

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Weil Feuerwehr was mit verantwortungsbewusstem Handeln zu tun hat, haben solche Leute nichts mehr in der Feuerwehr zu suchen

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Die gehören ausgeschloßen aus der Wehr, und Ehrenamtsverbot auf Lebzeiten! Ebenso den Führerschin, den sollte er niemals mehr im Leben machen dürfen!!!!

    Es ist Unfaßbar, wie solche Deppen unser Ehrenamt und den Ruf der Feuerwehr beschädigen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Und überall wird erzählt: “… die Idioten bei der Feuerwehr sind doch nur am Saufen …”
    Das schreckt überigends auch viele Eltern ab, ihre Kinder zur JF zu schicken!
    Das war jetzt nicht so die Glanzleistung “Freunde”!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Durch solche Idioten wird der Ruf der Feuerwehr versaut -.-

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Dann wars wohl eher kein Feuerwehrmann – eher eine Männchen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Also dümmer geht’s nicht mehr aber ganz ehrlich ich kenn 2 Personen die sind genauso wie die und genauso alt und die sind auch in der viernheimer Feuerwehr aber die waren das ganz sicher nicht also hoff ich mal…….

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: