Prominente und ihr erstes Feuerwehr-Magazin

Beliebt auch in Bonn und in Berlin

Bremen – Das Feuerwehr-Magazin feiert im Dezember 2023 sein 40-jähriges Jubiläum. Viele begleitet das Print-Magazin seit vielen Jahren. Auch zahlreiche bekannte Persönlichkeiten aus den Feuerwehren, den Hilfsorganisationen, den Verbänden oder der Wirtschaft lesen das Feuerwehr-Magazin gerne und regelmäßig. Dazu gehören auch die THW-Präsidentin Sabine Lackner und Berlins Feuerwehrchef Dr. Karsten Homrighausen. Für unsere Jubiläumsausgabe haben wir nachgefragt, seit wann sie zu den Feuerwehr-Magazin-Leserinnen und Lesern gehören.

THW-Präsidentin Sabine Lackner (Bonn): “Ich kenne das Feuerwehr-Magazin schon so lange – daher weiß ich nicht mehr genau, welches das erste Heft war, das ich gelesen hab. Deshalb habe ich eine Ausgabe herausgesucht, die mir wichtig ist. In der Ausgabe stehen die Einsätze nach dem Starkregen 2021 im Mittelpunkt. Ein Einsatz, bei dem alle Einheiten und Teileinheiten des THW gefordert waren und wir unsere vielfältigen Fähigkeiten einsetzen konnten. Es war aber auch ein Einsatz, bei dem wir eng und gut mit der Feuerwehr zusammengearbeitet haben. Daher habe ich diese Ausgabe gewählt.”

Anzeige

THW-Präsidentin Sabine Lackner hatte es imponiert, wie schnell das Feuerwehr-Magazin 2021 sehr ausführlich über die Hochwasserlagen in Deutschland berichtet hatte. Damals arbeiteten Feuerwehr und THW Hand in Hand. Foto: THW

Berlins Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen: Die Aprilausgabe des Jahres 1991 ist tatsächlich der mir heute noch bewusste erste und nachhaltige Kontakt mit dem Feuerwehr-Magazin. Das darin abgedruckte Interview mit dem Leiter der Feuerwehr Moskau durfte ich vor Ort begleiten; der ganze Besuch der Feuerwehr Moskau und das Zusammentreffen mit Führungs- und Einsatzkräften dieser Feuerwehr im Kontext von Glasnost, Perestroika aber auch den Auswirkungen und Nachbereitungen des Reaktorunfalls in Tschernobyl 1986 haben mich noch lange beschäftigt.

Auch Berlins Feuerwehrchef und Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen gehört zu den regelmäßigen Lesern des Feuerwehr-Magazins. Foto: Berliner Feuerwehr

Damals wie heute gilt: Auch Feuerwehrangehörige, die ganz weit weg zu sein scheinen, sind doch ganz nah. Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu sein, ist eine ganz besondere Lebenseinstellung; unabhängig von Systemen, Parteien oder auch politisch handelnden Personen! Dies gilt immer. Und „immer“ ist gerade jetzt. Als Feuerwehr sind wir aus der Mitte der Gesellschaft entstanden und politisch neutral. Wir dürfen uns von niemandem „vor den Karren spannen lassen“. Dies gilt es im Sinne der weltweiten Feuerwehrfamilie und unserer Werte immer im Blick zu behalten. Gerade jetzt!

Rosenbauer-Kalender
Der Klassiker unter den Feuerwehr-Kalendern Er ist ein echter Klassiker – und stets zügig ausverkauft: der Fahrzeug-Kalender von Rosenbauer.
16,90 €
AGB

Bis Ende dieser Woche ist die Dezember-Ausgabe des Feuerwehr-Magazins mit dem großen Sonderteil zum 40-jährigen Jubiläum noch im Handel erhältlich. Ihr könnt es aber auch ganz bequem bei uns im Online-Shop kaufen: zum sofortigen Download oder als gedruckte Ausgabe (portofrei) an eure Wunschadresse. >>>Hier geht es zur Bestellmöglichkeit<<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert