Produkt: Download 175 Jahre Metz
Download 175 Jahre Metz
Ausführliches Portrait: Aufstieg und Fall der Firma Metz.
Standort Wilnsdorf nimmt zweites Werk in Betrieb

Aufbauhersteller Iturri expandiert

Wilnsdorf (NW) – Schon seit Jahrzehnten werden in Wilnsdorf (Kreis Siegen-Wittgenstein) Feuerwehrfahrzeuge produziert: erst als Firma Schmitz, dann seit 2004 als Bestandteil des Gimaex-Verbundes und seit 2018 als deutscher Teil der Iturri-Gruppe. Aktuell laufen die Geschäfte ausgezeichnet. Die Kapazitäten im Stammwerk reichen nicht mehr aus. Der Standort in Südwestfalen ist deshalb um ein zweites Werk erweitert worden.

Für die Vorfertigung hat die Firma Iturri in Wilnsdorf ein zweites Werk eingerichtet. Foto: Iturri

In den in einem Wilnsdorfer Industriegebiet gelegenen Unternehmensteil hat die Geschäftsleitung die Aufbau-Vorfertigung verlegt. Damit stehen im Stammwerk kurzfristig mehr Fertigungskapazitäten zur Verfügung.

Anzeige

Feuerwehrfahrzeuge 2020 - Das Jahrbuch
Neue Feuerwehrfahrzeuge 2020 Feuerwehrfahrzeuge – sie üben eine auffällige Anziehungskraft aus: Größe, Technik, Aussehen, alt und neu, interessant für Profis und Laien.
15,99 €
AGB

Dabei handelt es sich um eine Interimslösung: Noch im laufenden Jahr soll für diesen Fertigungsbereich ein Neubau bezugsfertig sein. In räumlicher Nähe zum Stammwerk wird eine eine 1.000 Quadratmeter große Halle als Iturri-Werk 2 für die Vorfertigung von Aufbauten und Abrollbehältern errichtet.

Extrem gute Auftragslage

Im Sommer 2018 war der Aufbauhersteller (ehemals Gimaex) aus dem Siegerland in die internationale Iturri-Gruppe integriert worden. Die Zentrale befindet sich im spanischen Sevilla. Inzwischen konnte das Unternehmen auch die Immobilien (Produktion und Verwaltung) am Standort komplett vom Vorbesitzer übernehmen. “Ziel der Konzernleitung war es von Anfang an, die Produktion im Werk Wilnsdorf weiter auszubauen. Somit können die Umbaupläne jetzt final umgesetzt werden”, teilte die Iturri-Geschäftsführung mit.

Immer mehr Feuerwehrfahrzeuge in Deutschland tragen den Iturri-Schriftzug. Foto: Hegemann

Die Auftragslage am Standort Wilnsdorf ist sehr gut: Die Produktion ist derzeit langfristig ausgelastet – dazu gehören auch einige Landesbeschaffungen. Von Wilnsdorf aus werden pro Jahr rund 100 Lösch- und Sonderfahrzeuge sowie Abrollbehälter an Kunden in der ganzen Welt ausgeliefert. Der deutsche Iturri-Standort hat derzeit 103 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund 25 Millionen Euro. Bei der Übernahme 2018 waren es 85 Mitarbeiter in Wilnsdorf gewesen.

Weitere Artikel dazu:

>>Iturri-Gruppe kauft Gimaex Deutschland<<<

>>>Schmitz kehrt in den Feuerwehr-Markt zurück<<<

Produkt: Download Die IFA-Story
Download Die IFA-Story
Alle Typen, alle Fahrgestelle - die Fahrzeugtechnik der Feuerwehren in der DDR - teils bis heute im Einsatz - wird hier umfassend vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren