Handy-Ortung per GPS

München – Der AvD (Automobilclub von Deutschland) bietet seinen Mitgliedern künftig als erster deutscher Automobilclub  die GPS-Handyortung im Notfall an. Ermöglicht wird dies durch eine Zusammenarbeit mit der Allianz OrtungsServices, einem Tochterunternehmen der Allianz Deutschland. Mit „LifeService112“ stellt die Allianz OrtungsServices nach eigenen Angaben für über 90 Prozent der deutschen Rettungsleitstellen die technische Plattform für die Handyortung bereit.

180110-wirtschaft-allianzBisher werden Verunglückte über die Mobilfunkzellen geortet. Dabei ist die Genauigkeit der Lokalisierung abhängig von der Anzahl der Funkmasten. In ländlichen Gebieten können Funkzellen mehrere Hektar groß sein. Dagegen werden mit der netzunabhängigen, weltweit verfügbaren GPS-Technologie die Betroffenen fast metergenau lokalisiert. Mit einer speziellen Ortungssoftware für das Mobiltelefon können Rettungsleitstellen künftig eine präzise GPS-Ortung durchführen.

Das zur Allianz-Gruppe gehörende Unternehmen Mondial Assistance will in Zukunft gemeinsam mit der Allianz OrtungsServices erweiterte Dienstleistungen anbieten, die von der GPS-Ortungstechnologie profitieren. „Wir denken hierbei beispielsweise an eine Zusammenarbeit mit diversen Automobilherstellern“, sagt Dr. Karl-Walter Gutberlet, Vorstand der Allianz. „Die Möglichkeiten unserer LifeService Ortungsplattform für aktive Notfallhilfe sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Wir sind für weitere Partnerschaften offen.“ (Text und Grafik: Allianz)

Weitere Informationen: www.allianzdeutschland.de

Hinterlasse einen Kommentar