Notruf auf Umwegen

Feuerwehr München rettet zwei Wanderer mit Hund

München – Zwei Wanderer mit Hund sind am Samstag in der Nähe des Walchensees (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) in Not geraten. Sie konnten zeitnah gerettet werden. Daran hatte die Münchener Feuerwehr großen Anteil.

Die Integrierte Leitstelle München hat zum wiederholten Mal bewiesen, dass übergreifende Zusammenarbeiten funktionieren kann. Foto: Feuerwehr München

Wie die Feuerwehr mitteilte, setzte ein Münchener am Samstag gegen 16.25 Uhr einen Notruf ab. Der Anrufer schilderte dem Disponenten der Integrierten Leitstelle München aufgeregt, dass sich seine Lebensgefährtin und ein Bekannter möglicherweise in akuter Lebensgefahr befinden würden.

Die Frau, ihr Begleiter und deren Hund waren in der Nähe des Walchensees beim Wandern unterwegs. Ihr Ziel, die Hochkopfhütte, hatten die Wanderer laut Feuerwehr ohne Probleme erreicht. Doch auf dem Rückweg zu ihrem Pkw verloren sie bei dichtem Schneetreiben und einsetzender Dunkelheit die Orientierung.

Die Münchener Leitstelle machte bereits im September Schlagzeilen, weil sie eine Frau in San Francisco gerettet hatte.

Der Akkus ihres Mobiltelefons reichte nur noch für einen Anruf. Die Frau rief ihren Lebensgefährten in München an und berichtete ihm von der Notlage. Dieser wiederum verständigte daraufhin die Leitstelle in München.

Der Münchener Disponent verständigte umgehend die zuständige Integrierte Leitstelle Oberland. Einsatzkräfte der Bergwacht Bayern wurden zur sofortigen Rettung alarmiert.

Die Rettungskräfte fanden die beiden Wanderer mit Hund relativ schnell. Die Patienten kamen mit einer leichter Unterkühlung und einem Schrecken davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: