An Parksituation gestört?

Privat-Pkw während Einsatz bespuckt

Mönchengladbach (NW) – Während Mitglieder der Einheit Neuwerk der Freiwilligen Feuerwehr Mönchengladbach bei einem Großbrand im Einsatz waren, haben Unbekannte mehrere private Pkw der Einsatzkräfte bespuckt. Die Feuerwehrleute entdeckten die eindeutigen Spuren, als sie nach rund 15 Stunden Einsatz zurückkehrten.

Fassungslos äußerte sich die Wehr mit einem Post bei Facebook: “Für uns unverständlich und deprimierend, dass Menschen unser Eigentum bespucken wenn wir 15 Stunden für die Bürger unserer Stadt Schwerstarbeit verrichten.”

Anzeige

Warum die Pkw bespuckt worden sind, bleibt indes unklar. Möglicherweise hatten sich die Täter an der Art und Weise wie die Pkw abgestellt waren gestört. “Auf Grund der beengten Parksituation vor unserer Wache lässt es sich nicht verhindern, dass Kameraden auf dem Bürgersteig parken”, hieß es im dem Facebook-Post vom Mittwoch weiter.

Download Gewalt gegen Einsatzkräfte

Was Feuerwehrleute im Einsatz erleben und wie man der Situation entgegentreten muss.

2,90 €
AGB
Dachaufsetzer: "Feuerwehr im Einsatz". Foto: Preuschoff
Symbolfoto: Dachaufsetzer “Feuerwehr im Einsatz”. Foto: Preuschoff

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Rettungskräften im allgemeinen und im vorliegen Fall erst recht bei der Feuerwehr Mönchengladbach für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken . Ich wohne 700 m Luftlinie vom aktuellen Brandort entfernt.
    Es war erschreckend was dort geschehen ist und eine Leistung es dann doch in den Griff zu bekommen .
    Um so unverständlicher ist das Vorgehen einiger Vandalen ,die die geparkten Fahrzeuge bespuckt haben . Da der Brand von Anfang an in den Medien begleitet wurde, hätte man ,bei Einschalten des Gehirns ( wenn den eines vorhanden ist ) darauf kommen können ,dass die Fahrzeuge nicht zum Vergnügen dort geparkt waren . Auch wenn sie vielleicht ordnungswidrig geparkt waren, sollte der gesunde Menschenverstand die´ 5 mal gerade sein lassen ´ ( wie man hier so sagt ) . Der Respekt einiger Schwachmaten läßt bekanntermaßen den Rettungskräften gegenüber und allgemein zu wünschen übrig . Aber irgendwann bekommen auch die ihre Quittung ! Von mir jedenfalls noch mal ein dickes Dankeschön !

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren