Einsatz-Bike nur noch kurze Zeit erhältlich

Bremen – Gemeinsam mit einer Fahrrad-Manufaktur aus dem Münsterland (NW) hatte die Redaktion des Feuerwehr-Magazins 2011 das Einsatz-Bike entwickelt. Aufgrund einer vertrieblichen Neuausrichtung des Herstellers werden die Kultfahrräder allerdings nur noch bis zum Ende des Jahres gefertigt! Wer noch eins der robusten Zweiräder in Feuerwehr-, THW- oder Rettungsdienst-Ausführung erhalten möchte, muss bis zum 15. September bestellen! 

Das vom Feuerwehr-Magazin entwickelte Einsatz-Bike, hier in der Ausführung Feuerwehr als Herrenrad. Aufgrund einer Neustrukturierung des Herstellers wird die Produktlinie Ende des Jahres eingestellt. Wer noch ein Einsatz-Bike ordern will, muss dies bis zum 15. September tun. Foto: Hegemann

Bei der Konzeption hat die Redaktion des Feuerwehr-Magazins viel Wert auf robuste Technik und langlebige Einzelteile gelegt. Dazu gehören ein pulverbeschichteter Aluminium-Rahmen VDV mit 10 Jahren Garantie, Shimano-Schaltwerk, Niro-Speichen, Alu-Hohlkammerfelgen sowie Pedale, Kettenschutz, Fahrradständer und Gepäckträger, alle in Aluminium-Ausführung. Der Gepäckträger ist zudem mit einer Federklappe und einer integrierten Luftpumpenhalterung inklusive Pumpe ausgestattet. Für die Beleuchtung sorgt ein LED-Scheinwerfer mit 25 Lux, das Rücklicht verfügt über eine Standlichtfunktion. Als Stromquelle dient ein Nabendynamo von Shimano.

Das Herrenrad wird seit 2011 (in dem Jahr entstand auch dieses Foto) in den Ausführungen Rettungsdienst, THW und Feuerwehr hergestellt. Foto: Hegemann

Um auch abseits von geteerten Straßen angenehm vorwärts zu kommen, sorgen eine Federgabel FG Suntour CR-8V LO (ein- und abstellbar) und eine gefederte Sattelstütze mit Velo-Deep-Channel-Sattel für entsprechenden Komfort. Alu-V-Brake-Bremsen und Schwalbe Marathon-Bereifung 42-622 mit integriertem Reflexstreifen sind auf geringen Verschleiß ausgelegt. Weiterhin sind am Rahmen Anbringemöglichkeiten für Getränkehalter oder Ähnliches integriert. Und nicht zuletzt sorgt die „Sondersignalanlage“, eine Klingel in Blau für eine gute akustische Warnwirkung.

Das Damenrad gibt es nur mit 7-Gang-Kettenschaltung und nur in der Ausführung Feuerwehr. Foto: Hegemann

Es stehen eine Herren- und eine Damen-Version mit jeweils drei Rahmenhöhen zur Auswahl: 50, 55 und 60 cm. In der Damen- und der Basisversion des Herrenrades sind die Einsatz-Bikes mit einer 7-Gang-Shimano-Nabenschaltung ausgestattet. Vorteil dieser Schaltung: die Rücktrittbremse. Für 25 Euro Aufpreis ist die Herrenausführung auch mit einer 24-Gang-Kettenschaltung Shimano Deore Mix lieferbar. Neben dem Feuerwehr-Fahrrad sind auch die Modelle „THW“ und „Rettungsdienst“ erhältlich.

Jedem Fahrrad liegen zwei Schriftzüge zum Aufkleben bei: Einsatz-Bike oder Feuerwehr-Bike (bzw. Rettungsdienst-Bike). Das Modell THW kann nur mit dem Schriftzug Einsatz-Bike beklebt werden. Foto: Hegemann

Jedes Fahrrad wird individuell hergestellt. Deshalb können ab Zahlungseingang (Vorkasse oder Kreditkarte) bis zur Lieferung maximal vier Wochen vergehen. Die Schaltungen sind bei der Auslieferung bereits eingestellt. Es müssen nur noch die Pedale angeschraubt (15er Maulschlüssel) und der Lenker festgezogen (Inbus-Schlüssel) werden. Schon kann die Fahrt beginnen.

Erinnert dank der weißen Schutzbleche und der Grundfarbe wirklich an ein Einsatzmittel des THW: das Einsatz-Bike in der THW-Ausführung. Foto:: Hegemann

Das Rad wird nur innerhalb Deutschlands ausgeliefert. Es fallen keine zusätzlichen Versandkosten an. Bestellungen werden nur noch bis zum 15. September 2018 angenommen. Preis: 499 Euro (7-Gang-Version) und 524 Euro (24-Gang-Version). Hier geht es direkt zum Bestellformular im Online-Shop des Feuerwehrmagazins. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: