Produkt: Feuerwehr-Magazin 6/2019
Feuerwehr-Magazin 6/2019
Digitalfunk+++Feuerwehr Norden: Umwelt LF+++Uni Paderborn forscht+++Schwimmende Feuerwehrschule+++Freiwillige Feuerwehr Donzdorf+++Ausbildung: Feuerwehr Hamburg
Alter Schatz

Noch im Dienst: Löschgruppenfahrzeug auf IFA W50 L von 1976

Ostseebad Göhren (MV) – Im Jahr 1976 wurde der “Alte Schatz” der FF Ostseebad Göhren (Kreis Vorpommern-Rügen) auf Rügen gebaut: ein LF 16 TS 8, basierend auf einem IFA W50 L. Der Aufbau stammt vom VEB Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde.

Löschgruppenfahrzeug Feuerwehr IFA W50
Dieses LF 16 TS 8 auf IFA W50 L aus dem Jahr 1976 nutzt die FF Göhren noch im Einsatzdienst. (Bild: Matthias Köhlbrandt)

Im Nordosten der Insel versieht der Oldie immer noch zuverlässig seinen Einsatzdienst. „Der W50 fährt im zweiten oder dritten Abmarsch bei größeren Einsätzen mit und leistet uns gute Dienste“, betont Göhrens Wehrführer Tom Schülke. Seit 1982 ist das 125 PS starke Fahrzeug bei der FF Göhren stationiert. Vorher stand es bei der FF Bergen auf Rügen im Einsatzdienst. 2000 wurde das LF generalüberholt und neu lackiert.

Download Die IFA-Story
Alle Typen, alle Fahrgestelle – die Fahrzeugtechnik der Feuerwehren in der DDR, teils bis heute im Einsatz, wird hier umfassend vorgestellt.
>> Hier geht’s zum Download <<

Im Aufbau befinden sich jeweils drei Geräteräume auf beiden Seiten und einer am Heck. Als Verschlüsse dienen nicht Rollläden, sondern Klapptüren. Das Fahrzeug besitzt zwei jeweils 200 l fassende Löschwassertanks. Einer davon war früher mit Schaummittel gefüllt. Um an der Einsatzstelle mehr Wasser zur Verfügung zu haben, funktionierte die Feuerwehr den Tank um. An Bord sind außerdem eine Feuerlöschkreiselpumpe 16/8 und eine TS 8/8 Jöhstadt ZL 1500.

Noch ohne Servolenkung: Blick auf den Maschinistenplatz. (Bild: Matthias Köhlbrandt)

Auf dem Dach lagern die A-Saugschläuche in den charakteristischen schwarzen Halterungen an beiden Fahrzeugseiten. Zudem sind dort eine dreiteilige Schiebleiter und eine vierteilige Steckleiter aus Holz verlastet. Ein Erlebnis der besonderen Art bietet der Fahrerplatz: Das große, zweispeichige Lenkrad muss der Maschinist mangels Servo-Unterstützung mit purer Muskelkraft bewegen. Knöpfe, Hebel und Schalter wirken aus heutiger Sicht ausgesprochen schlicht.

Das könnte Euch auch interessieren:

>> Fahrzeugkult aus dem Osten: IFA bei der Feuerwehr <<

Produkt: Feuerwehr-Magazin 6/2019
Feuerwehr-Magazin 6/2019
Digitalfunk+++Feuerwehr Norden: Umwelt LF+++Uni Paderborn forscht+++Schwimmende Feuerwehrschule+++Freiwillige Feuerwehr Donzdorf+++Ausbildung: Feuerwehr Hamburg

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Schönes Fahrzeug! Wir haben bei uns in der Feuerwehr ein altes TLF. Selbes Baujahr und ebenfalls noch im Dienst. Bringt schlappe 16 Tonnen auf die Wage.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren