Magirus stellt HLF 10 KatS auf der Florian-Messe in Dresden vor

Neues HLF für den sächsischen Katastrophenschutz

Dresden/Ulm – Das Sächsische Staatsministerium des Innern hat ein neues Feuerwehrfahrzeugkonzept ins Leben gerufen. Das Magirus Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) 10 Allrad für den Katastrophenschutz stellte der Ulmer Fahrzeugbauer als Prototyp erstmalig auf der Florian-Messe in Dresden vor.

Aufgebaut auf einem MAN TGM 13.290 4×4 BL FW in der single-bereiften Allradversion kann das HLF 10 Katastrophenschutz auch in unwegsamem Gelände seine Stärken ausspielen. Foto: Magirus

Aufgebaut auf einem MAN-Fahrgestell TGM 13.290 4×4 BL FW mit Radstand von 3.950 Millimetern sorgt eine Motorisierung mit 213 kW (290 PS) in Verbindung mit einem 9-Gang-Schaltgetriebe für den entsprechenden Vortrieb. Als single-bereifte Allradversion kann das MAN-Fahrgestell auch in unwegsamen Gelände seine Stärken ausspielen.

Der Magirus-Aufbau mit sieben Geräteräumen bietet neben der fast komplett vorhandenen Standardbeladung eines HLF 10 Allrad noch zusätzlichen Raum für die spezielle Zusatzbeladung für den Katastrophenfall. So können neben dem Hygieneboard weitere wichtige Beladungselemente für den Einsatzfall wie Schneeketten, Abschleppstange und Sandbleche verlastet werden. Für die Erstphase einer Brandbekämpfung steht eine Löschmittelkapazität von 1.000 Liter Wasser zur Verfügung. Der Wassertank ist mit einer 230-Volt-Heizung ausgestattet. Eine Feuerlöschkreiselpumpe Magirus FPN 10-1000 sorgt für die entsprechende Pumpenleistung (1.000 l/min bei 10 bar).

Als Mannschaftskabine kommt die Team Cab von Magirus zum Zug. Neben einem Lichtmast gibt es auch Arbeitsscheinwerfer oberhalb der Frontscheibe. Foto: Magirus

Der pneumatisch ausfahrbare Lichtmast mit sechs LED-Strahlern ist im Aufbau integriert und sorgt für beste Sichtverhältnisse auch bei Einsätzen in der Dunkelheit. Das HLF 10 ist mit der sicheren und großzügigen Magirus Team Cab als Mannschaftskabine ausgestattet und bietet Platz für eine Besatzung von 1/8. Magirus wird insgesamt zwölf Fahrzeuge des neuen Fahrzeugkonzeptes an den Freistaat Sachsen liefern.

Ein Kommentar zu “Neues HLF für den sächsischen Katastrophenschutz”
  1. Christian

    Nun ist das HLF also auch beim KatS angekommen. Nachdem ich meine Jugendfeuerwehrzeit auf einem LF16/TS KatS auf Daimler-Benz 1113 verbracht habe, ist in meiner derzeitigen Wehr ein LF20 KatS stationiert. Vielleicht komme ich irgendwann in den Genuss, auch mal Dienst auf einem neuen HLF10 KatS zu tun. Trotzdem denke ich immer gerne an das gute 16/TS zurück, build to last, nicht kaputt zu bekommen. Nichtmal von einer Dorffeuerwehr. Bleibt zu hoffen, dass die neuen Fahrzeuge mit all ihrer modernen Technik einer wirklichen Katastrophenlage auch gewachsen sind und nicht reihenweise ausfallen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: