Magirus baut auf Jeep

Ulm (BW) – Auf einer Pressekonferenz stellte die Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH heute ein Mehrzweckfahrzeug (MZF) auf einem Jeep Wrangler Unlimited 2.8 CRD vor. Das Fahrzeug geht zunächst als Vorführfahrzeug an die Iveco Magirus Lohr GmbH. Auf einem Jeep Cherokee will das Unternehmen zudem einen KdoW bauen.

Foto2Der Jeep Wrangler Unlimited 2.8 CRD besitzt einen 2,8-Liter-Common-Rail-Dieselmotor mit einer Leistung von 147 kW/200 PS sowie ein fünfstufiges Automatikgetriebe. Sein Command Trac-Allradantrieb ist zuschaltbar, die Geländeuntersetzung beträgt 2,72:1, das maximale Drehmoment bei 1.600 bis 2.600/min 460 Newtonmeter . Er ist 4.751 Millimeter lang mit einem Radstand von 2.947 Millimetern, die Breite beträgt 1.873 Millimeter und die Höhe 1.900 Millimeter. Vorne bietet der Allradler einen Böschungswinkel von 38,4 Grad, hinten von 31,4 Grad, der Rampenwinkel misst 20,8 Grad, die Wattiefe gibt Jeep mit 762 Millimetern an. Als Fahrerassistenzsysteme sind Berganfahrhilfe, Bergabfahrassistent, ein Reifendruckkontrollsystem, eine Geschwindigkeitsregelanlage, ein Antiblockiersystem mit Bremsassistent, ein elektronisches Stabilitatsprogramm sowie ein elektronischer Wank- und Überrollschutz und eine Antriebsschlupfregelung an Bord.

Bei einer zulässigen Gesamtmasse von 2.585 Kilogramm bietet er Platz fü fünf Personen sowie eine Zusatzbeladung nach örtlichen Bedürfnissen. Neben Frontblitzern stattete Iveco Magirus den Wrangler mit abnehmbaren Rundumkennleuchten mit Magnetsockel aus. Stoßstangen, Radläufe sowie Spiegel sind weiß lackiert. (Informationen: Iveco Magirus, Jeep)

11 Kommentare zu “Magirus baut auf Jeep”
  1. IVECO baut keinen LKW mehr in Deutschland! Und dann müssen die genau auf einen Jeep zurück greifen??? Würde Magirus auf VW, Opel, Ford, Mercedes und Co zurück greifen, würden weiterhin alle Fahrzeuge in D gebaut

  2. Wissender

    He Leute, der Jeep ist die Mutter der Geländewagen. Bevor Willys den MB gebaut hat, wusste in Deutschland noch niemand, dass man auch 4 Räder antreiben kann. Eine Mercedes G(ehhilfe) mit einem Jeep zu vergleichen ist schon eine Frechheit. Der G ist für Yuppies, die gerne einen auf Offroader machen, höchstens mal einen Feldweg befahren. Wenn überhaupt.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: