Neue Serie: Einsatzfahrzeuge mit alternativen Antrieben

Elektrischer Mini-Löscher

Enge-Sande (SH) – Auf dem GreenTEC-Gelände in Enge-Sande (Kreis Nordfriesland) haben mehrere Unternehmen einen elektrischen Renault Kangoo zum Vorauslöschfahrzeug umgebaut. Das eVLF hat eine IFEX-Löschanlage sowie zwei Atemschutzgeräte an Bord. Sein Grundkonzept ist auch auf andere Aufgaben erweiterbar.

eVLF auf Renault Kangoo
Auf einem Renault Kangoo Maxi Z.E. ist der Prototyp des eVLF von den Tüftlern des GreenTEC-Campus aufgebaut worden.

Auf einem Kangoo Maxi Z.E. ist der Prototyp des eVLF aufgebaut worden. Seine 44-kW-Maschine ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Seine weiteren Vorteile laut seiner Erfinder:

Anzeige

  • kohlendioxidfreier Antrieb mit erneuerbaren Energien,
  • personalsparender Erstangriff mit effizientem Löschsystem,
  • Fahrerlaubnisklasse B,
  • kompakte Maße.
Ladevorgang beim eVLF auf Renault Kangoo
Das eVLF wird mit dem bordeigenen Ladesystemanschluss im Kühlergrill über einen Typ-2-Anschluss an eine Wallbox angeschlossen. Sollte die Batterie nach gut 200 Kilometern komplett leer sein, soll der Vorgang gut 6,5 Stunden dauern.

Mehr zu dem Fahrzeug erfahrt Ihr in unserer Januar-Ausgabe. Hier stellen wir das eVLF im Rahmen unserer neuen Serie „Einsatzfahrzeuge mit alternativen Antrieben“ vor. In lockerer Folge wollen wir hier zu Neuerungen auf diesem Gebiet informieren. Ihr habt bereits Fahrzeuge mit alternativen Antrieben im Einsatz und wollt gerne über Eure Erfahrungen berichten? Oder bei Euch steht demnächst eine solche Beschaffung an? Dann meldet Euch gerne unter redaktion(at)feuerwehrmagazin.de.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Die Idee ist bestimmt nicht schlecht,
    Aber welche Mittel
    werden bzw,sollen denn auf dem Fahrzeug vorgehalten werden…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.