Sonntag, 26. März 2017

„Goldenes Sammelstück“: Noch bis zum 15. Februar bewerben!

Aktuell gibt es nach der offiziellen Statistik des Deutschen Feuerwehrverbandes 1,1 Millionen aktive Feuerwehrleute. Noch, denn es werden von Jahr zu Jahr weniger. Wir suchen deshalb gemeinsam mit namhaften Firmen der Branche nach Aktionen, Konzepten und Kampagnen, mit denen dieser Trend gestoppt werden kann. Insgesamt gibt es 11.111 Euro zu gewinnen.

Goldenes Sammelstueck_01

Kennt Sie den Haushalts-Löschkübel? Dabei handelt es sich um einen roten 10-Liter-Eimer, den die Mitglieder der FF Vallstedt/Alvesse (NI) im Februar 2013 vor allen Haustüren in ihrem Zuständigkeitsbereich verteilt hatten. „Verhalten im Brandfall“ stand über dem Begleitschreiben. Unter Punkt 1 hieß es: Brand melden. Schon bei Punkt 2 stutzten die Leser: „10 Minuten warten und hoffen, dass die Feuerwehr kommt.“ Wenn dies nicht der Fall ist, sollte der Eimer mit Wasser befüllt werden und der private Löschangriff beginnen, stand unter Punkt 3 zu lesen. Und bei Großfeuern die Nachbarn hinzuholen und Eimerketten bilden, empfahl Punkt 4.

„Der Haushalts-Löschkübel schlug ein wie eine Bombe“, berichtete der damalige Ortsbrandmeister Markus Wendehake. „Schlagartig wurde die Bevölkerung auf unsere Personalprobleme aufmerksam und für das Thema sensibilisiert.“ Vielen wurde erst dadurch klar, dass ein ausreichender Brandschutz keine Selbstverständlichkeit ist.

Auch die FF Meißendorf griff die Idee mit dem Löscheimer auf, um in ihrem Ort auf die Nachwuchssorgen der Feuerwehr hinzuweisen. Foto: FF Meißendorf

Auch die FF Meißendorf griff die Idee mit dem Löscheimer auf, um in ihrem Ort auf die Nachwuchssorgen der Feuerwehr hinzuweisen. Foto: FF Meißendorf

Auf ein ähnlich großes Interesse bei anderen Feuerwehren stießen auch die anderen Preisträger des Jahres 2013. Alleine bei der FF Timmendorfer Strand (Sieger 2013) waren nach Auskunft des damaligen Gemeindewehrführers Peter Uhr insgesamt rund 50 Anfragen eingegangen. „Der Wettbewerb hat den Nerv getroffen und konkrete Hilfestellungen gegeben“, so Uhr. „Auch Jahre später bekommen wir noch immer Anfragen zu unserem Motivationstopf.“

Erfolgreiche Mitgliederwerbung für die Feuerwehr

Mancherorts konnte der Mitgliederschwund seit 2013 gestoppt beziehungsweise zumindest abgemildert werden. „Der Feuerwehr Timmendorfer Strand sind inzwischen 25 neue Mitglieder beigetreten“, freut sich Uhrs Nachfolger Stephan Muuss. Aber nach wie vor vergeht kaum eine Woche, in der nicht von Schließungen oder Fusionen von Löschgruppen, Abteilungen oder ganzer Feuerwehren in Deutschland zu lesen ist.

Diesen Trend gilt es zu stoppen. Deshalb wird das „Goldene Sammelstück – Kräfte finden, Kräfte binden“ hiermit erneut ausgeschrieben. Auf Initiative des Feuerwehr-Magazins wurde das Projekt „Die Branche hilft!“ ins Leben gerufen. Als Goldpartner unterstützen AWG, Dräger, Dönges, Genius Development/Jolly, Lukas und Vetter den Wettbewerb. Leader, Schuberth, EWS Die Schuhfabrik e.K. und Haix sind als Silber-Partner mit dabei. Casco unterstützt den Sonderpreis „Jugendfeuerwehr“.

Goldenes_Sammelstueck_Mitgliederwerbung_Feuerwehr_Magazin_Grafik

Dieses Säulen-Diagramm zeigt eindrucksvoll den Rückgang an aktiven Kräften bei den freiwilligen Feuerwehren in Deutschland. Stand 2013 waren es noch knapp über eine Million Aktive. Aktuellere Statistiken liegen noch nicht vor.

Wettbewerb soll Vorbilder für eigene Aktionen liefern

Viele Wehrleiter und Bürgermeister (nach den Brandschutzgesetzen verantwortlich für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren) wissen, dass sie sich ganz dringend um neue Mitglieder kümmern müssten. Doch vielen fehlen einfach zündende Ideen, was man machen könnte. Oder Leute, die entsprechende Werbemittel erstellen könnten. Genau hier soll der Förderpreis ansetzen. Gesucht werden Aktionen, Kampagnen und Maßnahmen, mit denen neue Mitglieder geworben oder bestehende gebunden werden. „Im Prinzip dient der Förderpreis drei Zwecken“, erklärt Feuerwehr-Magazin-Chefredakteur Jan-Erik Hegemann. „Wir wollen das Thema in den Fokus der Feuerwehröffentlichkeit rücken. Innovative und erfolgreiche Kampagnen sollen prämiert werden. Und wir wollen durch deren Vorstellung zum Nachahmen anregen.“

Aus diesem Grund wird über die siegreichen Kampagnen im Feuerwehr-Magazin und Online ausführlich berichtet. Außerdem ist geplant, die 50 besten Ideen in einem Sonderheft zusammenzufassen. Dieses Sonderheft soll 2017 erscheinen und dank der Partner aus der Wirtschaft zu einem attraktiven Verkaufspreis angeboten werden. Es ist weiterhin angedacht, Material aus den Kampagnen zum Download anzubieten. „Ein einmal entworfener Flyer mit tollen Texten und Bildern lässt sich eventuell auch in vielen anderen Wehren zur Mitgliedergewinnung einsetzen“, erklärt Werner Heitmann, Leiter Kommunikation Europa Zentral bei Dräger. Gleiches gilt für Poster, Plakate, Handzettel, Buttons und Filme.

„Das Konzept des Förderpreises überzeugt“, meint Hartmut Ziebs, der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes. „Weil davon letztlich nicht nur die Sieger profitieren, sondern womöglich alle Feuerwehren etwas haben, empfiehlt der DFV den Feuerwehren die Teilnahme.“

So läuft der Wettbewerb

Mitmachen kann jede Feuerwehr, deren Förderverein oder Gemeinde/Stadt aus dem deutschsprachigen Raum, die bereits eine Kampagne/Aktion/Maßnahme zur Mitgliedergewinnung durchgeführt hat. Ob die Kampagne noch läuft oder schon abgeschlossen ist, spielt keine Rolle. Eine reine Idee oder ein Konzept alleine reichen allerdings nicht aus. Von der Teilnahme sind auch die Preisträger des Wettbewerbs „Goldenes Sammelstück 2013“ ausgeschlossen.

Eine thematische Einschränkung gibt es nicht. Besuche in Moscheen, Teilnahme an interkulturellen Festen, Projekttage in Schulen und Kindergärten, die Gründung einer neuen Einheit, die Gestaltung und Verteilung von Werbeflyern, pfiffige Plakate, Werbefilme, Social-Media-Kampagnen, Haustürgespräche, Runde Tische mit Arbeitgebern, Werbemobile oder Mitmachtage kommen ebenso in Frage wie spezielle Betreuungsangebote für die Kinder von Einsatzkräften während Ausbildungseinheiten und Einsätzen, Ehrenamtskarten, Feuerwehrsparbücher und, und, und.

Die Teilnahme geht ganz einfach: Die Aktion beschreiben und mit wenigstens drei Fotos (in hoher Auflösung auf Datenträger gespeichert) an das

Feuerwehr-Magazin

Stichwort „Goldenes Sammelstück“

Hinter der Mauer 9

28195 Bremen

schicken. Videos (falls vorhanden) unbedingt mit einreichen. Eventuell erstellte Werbemittel, Flyer oder Plakate können ebenfalls mit eingereicht werden. Es gibt keine Zeichenvorgabe. Jeder Bewerbung muss allerdings eine maximal zwei DIN-A4-Seiten lange Zusammenfassung beiliegen. Darin sind folgende Punkte kurz zu beantworten:

  • Name der Kampagne/Aktion;
  • ausführende Feuerwehr;
  • Einsender der Bewerbung mit Kontaktdaten;
  • Aktionsgebiet;
  • Zeitraum der Aktion;
  • Was genau wurde gemacht (bitte genau beschreiben)?
  • Ziel der Aktion!
  • Wer hatte die Idee?
  • Was hat die Aktion gekostet?
  • Was hat die Aktion gebracht?
  • Welche Mittel (wie Plakate, Flyer, Handzettel, Internetseiten, Soziale Netzwerke und Ähnliches) wurden eingesetzt?
  • Welche Mittel können anderen Feuerwehren zur Verfügung gestellt werden (Achtung: Copyright beachten)?
  • Wurde professionelle Hilfe in Anspruch genommen?
  • Welche Erfahrungen wurden gemacht (Tipps für Nachahmer)?

Hier kann der Bewerbungsbogen heruntergeladen werden. Achtung: Einsendeschluss ist der 15. Februar 2017. Ein Expertengremium bewertet die eingegangenen Vorschläge unter anderem auf ihre Originalität, die Umsetzbarkeit (Kopierfähigkeit), den erforderlichen Aufwand, die Nachhaltigkeit und die Erfolgsquote. Dem Expertengremium gehören jeweils ein Vertreter der Goldpartner, des Feuerwehr-Magazins, des Deutschen Feuerwehrverbandes sowie der vfdb an.

Ihr könnt mit entscheiden

Die Jury bewertet alle Einsendungen und trifft eine Vorauswahl. Die besten Beiträge gehen im April 2017 ins Online-Voting auf www.feuerwehrmagazin.de. Das Gesamturteil setzt sich jeweils zur Hälfte aus den Stimmen der Jury und dem Ergebnis des Online- Votings zusammen. Im Mai 2017 werden die Gewinner im Rahmen der vfdb-Jahresfachtagung in Bremen bekannt gegeben.

Dank der Unterstützung aus der Branche konnten wir das Preisgeld bei der Neuauflage des Wettbewerbs auf insgesamt 11.111 Euro aufstocken. Wir vergeben das Goldene Sammelstück in zwei Kategorien. Kategorie 1: Mitglieder finden. Kategorie 2: Mitglieder binden. Für jede Kategorie haben wir 5.000 Euro Preisgeld vorgesehen. Die Gesamtsumme teilt sich folgendermaßen auf:

  1. Preis: 2.500 Euro
  2. Preis: 1.500 Euro
  3. Preis: 1.000 Euro

Außerdem wird es wieder einen mit 1.111 Euro dotierten Sonderpreis geben. Damit sollen Maßnahmen gewürdigt werden, die JF-Mitgliedern den Übertritt in die aktive Wehr erleichtern.

Goldenes_Sammelstueck02

Unter dem Motto „Die Branche hilft“ unterstützen Firmen und Verbände den Wettbewerb zur Mitgliedergewinnung.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!