Dienstag, 22. August 2017

Großbrand in Göttingen: Zwei verletzte Feuerwehrleute

Göttingen (NI) – Ein Feuer auf dem Außenlager eines Recyclingbetriebs in Göttingen sorgte am Dienstagnachmittag für einen Großeinsatz der Feuerwehren aus dem Raum Göttingen. Der Brand von gelagertem Papier breitete sich schnell aus und erfasste angrenzende gelagerte Holzpaletten. Während der Löscharbeiten verletzten sich zwei Feuerwehrmänner durch eine geplatzte Leitung.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte brannte auf einer Fläche von 100 Quadratmetern gelagertes Papier. Während des Aufbaus der Löschwasserversorgung breitete sich das Feuer auf angrenzend gestapelte Paletten aus. Um die schnelle Brandausbreitung einzudämmen, setzte die Feuerwehr große Wassermengen ein. Vier B-Leitungen von nahegelegenen Hydranten und eine mehrere hundert Meter lange Leitung von der Leine stellten die Versorgung mit ausreichend Löschwasser sicher.

Großbrand in einer Recycling-Firma in Göttingen. Foto:  Stefan Rampfel

Großbrand in einer Recycling-Firma in Göttingen. Foto: Stefan Rampfel

Auffrischender Wind erschwerte die Löscharbeiten und fachte das Feuer immer wieder an. Schließlich brannte es auf einer Fläche von 500 Quadratmetern. Zu Spitzenzeiten waren insgesamt sechs C-Rohre, zwei Wasserwerfer und ein Wenderohr im Einsatz. Gegen 18.40 Uhr konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden.

Die Löscharbeiten dauerten allerdings noch weiter an. Gegen 23.30 Uhr platzte aus nicht geklärten Gründen eine B-Leitung. Gegenüber feuerwehrmagazin.de gab der zuständige Sprecher der Berufsfeuerwehr (BF) Göttingen, Frank Gloth, an, dass der Schlauch der Länge nach aufriss. Bei dem Vorfall wurden 5 Feuerwehrkräfte getroffen. Der Rettungsdienst brachte zwei Kollegen der BF Göttingen verletzt ins Krankenhaus. Einer der beiden Einsatzkräfte musste stationär aufgenommen werden. Weiter teilte Gloth mit, dass sich nicht mit Sicherheit sagen ließe, ob der umherfliegende Schlauch oder das mit hohem Druck austretende Wasser die Verletzungen verursacht hatte.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Am frühen Morgen konnte die Einsatzleitung die Anzahl der eingesetzten Kräfte zurückfahren. Für Nachlöscharbeiten verblieben ein Tanklöschfahrzeug und eine Drehleiter an der Einsatzstelle. Offiziell beendete die Feuerwehr den Einsatz am Mittwoch um 11.00 Uhr.

Insgesamt waren neben den Kräften der BF Göttingen die Ortsfeuerwehren Stadtmitte und Geismar als erstes im Einsatz. Im weiteren Verlauf sind die Wehren aus Weende, Hetjershausen, Holtensen und Elliehausen in den Einsatz eingebunden gewesen. Kräfte der Ortsfeuerwehren Herberhausen und Geismar besetzten die Feuerwachen der BF Göttingen zur rückwärtigen Sicherung.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>