Großbrand in Frankfurt: Turnhalle ausgebrannt

Frankfurt/Main (HE) – Großfeuer in Frankfurt: Am Montagabend brannte im Stadtteil Höchst die Turnhalle der Karl-Oppermann-Schule nieder. Nach ersten vorläufigen Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 500.000 Euro. Über die Brandursache liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Turnhallenbrand in Frankfurt: In Höchst brannte das Gebäude völlig aus. Foto: Patrick Sitte Um 20.33 Uhr gingen über 30 Notrufe bei der Einsatzleitstelle der Feuerwehr ein, die Feuerschein auf dem Gelände der Schule meldeten. Als die ersten Einsatzkräfte nur wenige Minuten nach dem ersten Anruf auf dem Schulgelände eintrafen, stand die gesamte Sporthalle bereits total in Flammen.  Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da die Halle einzustürzen drohte.

Die rund 70 Einsatzkräfte waren bis gegen 0.15 Uhr mit den Lösch- und Sicherungsarbeiten beschäftigt. Durch die starke Rauchentwicklung musste im nahegelegenen Krankenhaus Höchst zeitweise die Klimaanlage abgeschaltet werden. Die Gotenstraße wurde für die Dauer der Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt. Die zuständige Fachabteilung der Polizei hat die Brandursachenermittlung bereits während der Löscharbeiten aufgenommen. (Foto: Patrick Sitte)

2 Kommentare zu “Großbrand in Frankfurt: Turnhalle ausgebrannt”
  1. schnubbiit

    In einem Krankenhaus wird immer die Klimaanlage in Betrieb sein, allein um den OP herunter zu kühlen und dadurch auch trocken zu halten. Ebenso müssen manche Geräte wie Ultraschallgeräte gekühlt werden, bzw. die Räume in denen Sie stehen. Genauso die Intensivstationen,is doch logisch . . .

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: