Dienstag, 17. Januar 2017

Berufsfeuerwehr Herten

Seit Februar 2011 besitzt die ehemalige Bergbaumetropole Herten (NW) eine Berufsfeuerwehr. Die freiwilligen FEuerwehren waren zunächst skeptisch, ließen sich letztlich aber von den Vorteilen überzeugen. Mehr Gegenwehr kam von Seiten einiger Politiker. Dennoch wurde der Wechsel vollzogen und die Feuerwehr kann sich neuen Porjekten widmen – einer Rente für die Freiwilligen zum Beispiel.

Der Beschluss, in der Stadt Herten statt einer freiwilligen Feuerwehr mit hauptamtlicher Wache (HWB) eine Berufsfeuerwehr (BF) einzurichten, löste 2010/2011 unter den freiwilligen Mitgliedern verständlicherweise rege Diskussionen aus. „Wir haben deshalb weit im Vorfeld mit den Zugführern und den Mannschaften der drei Hertener Löschzüge die Vor- und Nachteile dieser Variante diskutiert“, sagt Brandoberamtsrat Theo Schiffmann, Leiter der Feuerwehr Herten. „Am Ende konnten wir die meisten Bedenken ausräumen.“ Dies sogar so gründlich, dass schließlich 98 Prozent der Hertener Feuerwehrleute für die Umwandlung stimmten.

Diesem Meinungsbild folgte auch der Rat der Stadt – jedoch ohne die Stimmen der Opposition. Auch rückblickend kann Schiffmann deren Argumente gegen eine BF nicht nachvollziehen. „Für mich überwiegen ganz klar die Vorteile unserer neuen Aufstellung. Sowohl die Beamten der BF als auch die Mitglieder der FF stehen sich jetzt als gleichberechtigte Partner in der Feuerwehr Herten gegenüber.“ Rechte und Pflichten wurden in einer Satzung festgeschrieben.

Auch die Sorge, eine BF würde die Stadt mehr Geld kosten, konnte er entkräften. „Ganz im Gegenteil: Wir haben nicht nur kostenneutral umgestellt. Durch die Umwandlung der Unfallversicherung für unsere Feuerwehr sparen wir im Jahr 2012 rund 18.000 Euro. Dieser Betrag wird nun in neue Dienstkleidung für die freiwillige Feuerwehr investiert.“

Für die Mitarbeiter der neuen BF Herten hat sich im Alltag nicht viel geändert. Insgesamt gibt es zehn Beamte im gehobenen sowie 57 im mittleren Dienst. Vier Funktionen aus dem Tagdienst stellen den Einsatzführungsdienst (B-Dienst) sicher, nach Dienstschluss als Bereitschaftsdienst von zu Hause aus. Die anderen versehen im Rhythmus 24 Stunden Wache/48 Stunden frei ihren Job. Zwei Wachschichten haben 21 Mitglieder, eine 20. Pro Schicht sind neun Funktionen auf Einsatzleitwagen (ELW ) 1, Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) 20/16, Drehleiter (DLK 23-12) und Wechselladerfahrzeug (WLF) mit dem Abrollbehälter-Tank Wasser/Schaum zu besetzen. Fünf Mann sind auf dem Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) sowie zwei Rettungswagen (RTW ) eingeteilt. Die Notärzte stellen im Wechsel die beiden Hertener Krankenhäuser, das St. Elisabeth-Hospital sowie das Gertrudis-Hospital im Ortsteil Westerholt.

Den Krankentransport hat die Stadt zum 1. August 2012 an die Firma Herzig aus Hamm, ein Tochterunternehmen des privaten dänischen Rettungsdienst- und Feuerwehr-Dienstleisters Falck, vergeben. Das Unternehmen, das auch in Hamm (NW ) bereits für den Krankentransport zuständig ist, konnte sich damit in einer europaweiten Ausschreibung gegen mehrere Anbieter durchsetzen. Davor hatte das Deutsche Rote Kreuz in Herten die Krankentransporte durchgeführt. In 2011 waren dies 2.569 Transporte sowie drei Rettungsdienst-Einsätze.

„Die Federführung für den Rettungsdienst und damit auch für den Bereich Krankentransport liegt weiterhin bei der Feuerwehr“, erläutert Schiffmann. „Wir haben mit dem neuen Anbieter kein Problem und werden mit ihm genauso zusammenarbeiten wie bisher mit dem DRK.“

Die Einsätze kommen aus Recklinghausen

Ein Gong ertönt, eine Stimme vom Band schallt durch die Flure, dann folgt die Durchsage des Disponenten: „Einsatz Tierrettung!“ Gleichzeitig leuchten auf LCD-Monitoren im 2011 gebauten linken Flügel, der neben den Büros der Branddirektion auch den Löschzug Mitte der freiwilligen Feuerwehr beherbergt, das alarmierte Fahrzeug sowie ein Spruchband mit Einsatzart und Adresse auf. „Diese Monitore wollen wir noch im gesamten Gebäude einrichten“, sagt Brandamtmann Stefan Lammering, Abteilungsleiter Einsatz und Organisation. Kurz nach dem Alarm wechselt das Bild in eine Statusansicht, in der alle verfügbaren Feuerwehrfahrzeuge in Herten aufgelistet sind. Das Feld für das HLF leuchtet gelb, wechselt dann auf rot. „Gelb blinkend steht für alarmiert, gelb leuchtend für Einsatzauftrag übernommen und rot leuchtend bedeutet, dass das Fahrzeug an der Einsatzstelle eingetroffen ist“, erklärt Lammering weiter.

Neben den Fahrzeugen und Abrollbehältern der BF sind auch die Fahrzeuge der freiwilligen Einheiten zu sehen. Lammering: „Falls wir nachalarmieren müssen oder bei besonderen…

Weiterlesen? Klicken Sie hier, um das eDossier „Berufsfeuerwehr Herten“ herunterzuladen!

Berufsfeuerwehr Herten: eDossier.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!