Produkt: Sonderheft: Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden
Sonderheft: Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden
Alles, was Feuerwehrkräfte über das richtige Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden wissen müssen – dieses 100 Seiten starke Sonderheft liefert Antworten!
Großes Risiko von Folgeschäden

5 Beispiele, warum brennende Fahrzeuge gesichert werden müssen

Das Sichern von brennenden Fahrzeugen gegen ein mögliches Wegrollen wird beim Einsatz vielfach vergessen. Rollt ein brennendes Fahrzeug weg, kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen, wie zusätzlichen Sachschäden, Brandausbreitung oder gar Verletzten. Und selbst wenn nicht der schlimmste Fall eintritt: Passiert es während des Löscheinsatzes, könnten der Feuerwehr unangenehme Fragen gestellt werden.

Grundsätzlich gilt: ein brennendes Fahrzeug kann sich – sofern es noch rollbereit ist – immer in Bewegung setzen, auch im flachen Gelände. Das ist in allen Phasen eines Brandes möglich. Beispiele, bei denen nur der Motor brannte und das Fahrzeug losrollte, sind bekannt.

Anzeige

Nachfolgend haben wir fünf Videos zusammengestellt, die zeigen wie wichtig das Sichern bei einem Fahrzeugbrand ist.

Video 1: Nur Sekunden nach dem Eintreffen

Für die Feuerwehr San Diego (Kalifornien) sah es im März 2019 nach einem Routineinsatz aus – ein Abschleppfahrzeug brannte in der Innenstadt. Polizei und Feuerwehr trafen fast zeitgleich ein.

Der Maschinist stellte das Löschfahrzeug in einigen Metern Abstand zum brennenden Fahrzeug quer über zwei Fahrspuren, um die Einsatzstelle zu sichern. Während ein Feuerwehrmann sofort den Löschschlauch ausrollte, rüstete sich sein Kollege mit einem Pressluftatmer aus. Nur rund zehn Sekunden nach dem Eintreffen begann das brennende Fahrzeug loszurollen. Der Maschinist, der noch nach einem Keil griff, war chancenlos. Der Truck prallte gegen das Feuerwehrfahrzeug.

Zwar konnte die Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf das eigene Fahrzeug verhindern, dennoch gab es einen leichten Sachschaden. Lokale Fernsehsender berichteten über den Vorfall.

Es gab in der Vergangenheit jedoch auch Beispiele, bei denen ein solches Unglück nicht so glimpflich ausging – und am Ende auch das Feuerwehrfahrzeug gleichfalls in Flammen stand.

Anzeige

Wenn es ums Backen geht, kommt man am Backset Feuerwehr nicht vorbei. Jetzt zuschlagen und direkt im Shop bestellen. 

Video 2: Und plötzlich rollt das Fahrzeug los

Auch die Feuerwehr Anthem (Arizona) erlebte vor einigen Jahren einen ähnlichen Vorfall – allerdings waren die Löscharbeiten schon deutlich länger am Laufen, als sich ein brennender Lieferwagen plötzlich in Gang setzte und gegen ein Löschfahrzeug prallte. Hier konnte der Maschinist das Einsatzfahrzeug anschließend in Sicherheit bringen.

Video 3: Mutig – aber lebensgefährlich

Im irischen Ashbourne versuchten Fahrzeugführer und Atemschutzträger einen in Vollbrand stehenden und losrollenden Pkw zu stoppen – durch Muskelkraft. Das Video eines Augenzeugen aus einem Bus verdeutlicht wie chancenlos ein Mensch ist, ein vielfach schwereres Fahrzeug aufzuhalten, wenn es erstmal rollt. Das Risiko von dem brennenden Fahrzeug überrollt zu werden, wenn ein Feuerwehrmitglied stolpert (z. B. an einem Bordstein) ist erheblich. Obendrein besteht eine Gefahr durch die Flammen selbst.

Anzeige

Exklusiv bei uns im Feuerwehr-Magazin-Shop: der Rosenbauer Kalender 2020. Direkt online bestellen!

Video 4: Schussfahrt am Hang

Es gehört zu den berühmten Beispielen in der Feuerwehrausbildung. In Norwegen rollte ein Mercedes während der Brandbekämpfung plötzlich los – mehrere Hundert Meter eine abschüssige Straße entlang, ehe eine Leitplanke den Pkw stoppt. Die Feuerwehr musste dem Brand hinterherfahren. Das Augenzeugenvideo fand weltweit Beachtung.

Video 5: Beispiel aus Deutschland

Doch nicht nur Hanglagen sind gefährlich: In Hannover erlebte ein Augenzeuge, wie sich ein brennendes Fahrzeug auf einer flachen Straße wie von Geisterhand in Bewegung setzte. Und durch geparkte Pkw gestoppt wurde.

 

Anzeige

An der Einsatzstelle können eine Vielzahl unterschiedlichster Gefahren auf die Feuerwehr warten. Und es kommen durch technischen Fortschritt immer wieder neue Gefahren dazu. Um auf alle Situationen vorbereitet zu sein, gibt dieses Fachbuch einen umfassenden Überblick: Die Gefahren der Einsatzstelle

Welche Möglichkeiten gibt es zum Sichern?

  • Die wohl beste Option ist das Setzen eines Unterlegkeils. Idealerweise an einem Reifen, der noch nicht unmittelbar betroffen ist. Steht das Fahrzeug im Vollbrand, kann eine Schaufel beim Platzieren etwas Sicherheitsabstand ermöglichen.
  • Der Einsatz einer Motorseilwinde ist in bestimmten Situationen denkbar, allerdings müssen Sicherheitsabstände eingehalten werden. Und: Moderne Pkw brennen oftmals vollständig – die Fahrzeugkonstruktion besteht meist aus verschiedenen Kunststoffen. Es besteht ein Risiko, dass das Seil durch das Feuer beschädigt wird.
  • Gleiches gilt auch für den Einsatz eines Mehrzweckzuges, dessen Aufbau allerdings auch umständlicher und zeitintensiver erscheint. 
  • Keine Experimente sollten mit Gegenständen wie Ölbindemittel-Säcken oder Schaummittelkanister gewagt werden. Sie können ihren Halt bei thermischer Belastung durch Aufplatzen verlieren. 
  • Ist eine Sicherung des Fahrzeugs nicht möglich, sollte der Einsatzleiter das Risiko (analog eines Trümmerschattens) berücksichtigten und Absperrmaßnahmen treffen und mit einer plötzlichen Lageveränderung rechnen.
Fahrzeugbrand (Symbolfoto). Foto: Stephan Konjer
Produkt: Download Die Folgen eines Eigenunfalls
Download Die Folgen eines Eigenunfalls
Ein Löschgruppenfahrzeug prallt gegen ein Wohnhaus - Reportage über einen Eigenunfall und dessen Folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren