“Goldenes Sammelstück 2016/2017” vergeben

Bremen – Mit fast 100 Maßnahmen, Konzepten und Kampagnen beteiligten sich 90 Feuerwehren und Fördervereine am “Goldenen Sammelstück 2016/2017”. Mit diesem vom Feuerwehr-Magazin ausgeschriebenen bundesweiten Wettbewerb wurden am Montag im Bremer Überseemuseum innovative und erfolgreiche Kampagnen von Feuerwehren zur Mitgliedergewinnung und -bindung prämiert. Den ersten Platz in der Kategorie Mitgliederbindung belegte der Löschzug Wuppertal-Ronsdorf mit der “Feuerwehr-WG” (NRW). Die Kategorie Mitgliederfindung gewann die FF Norderbrarup (SH). Und den begehrten Sonderpreis Jugend erhielt die Feuerwehr Geiselhöring für ihre Aktion “Geburtstagskarte”.

Im Rahmen einer Festveranstaltung überreichte Feuerwehr-Magazin-Chefredakteur Jan-Erik Hegemann den Kameraden der Feuerwehr Geiselhöring neben der Trophäe (einem goldfarbenen Helm) auch einen Scheck über 1.111 Euro. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die JF Mühlheim am Main (HE) mit dem Konzept „Do it yourself Abend“ und die Feuerwehr Waldmünchen (BY) mit der Brandschutzausbildung von minderjährigen Flüchtlingen.

michaelrueffer.de
Alle Sieger des Goldenen Sammelstücks freuen sich bei der Preisverleihung im Bremer Überseemuseum über ihre guten Platzierungen. Foto: Michael Rüffer

Über jeweils 2.500 Euro Preisgeld und jeweils ein Goldenes Sammelstück konnten sich der Löschzug Wuppertal-Ronsdorf und die FF Norderbrarup freuen. Auf den Plätzen 2 und 3 in der Kategorie Mitgliederbindung landeten die FF Hünfelden (HE) mit der Kampagne “Durch Mitgliederhaltung Mitglieder gewinnen” sowie die FF Bocholt (NRW) mit dem Konzept “E-Learning in der Ausbildung”. Den 2. Platz in der der Kategorie Mitgliederfindung belegte die FF Ratekau (SH) mit dem Maskottchen “Flori Feuer”. Neben einer Urkunde gab es dafür auch einen Scheck über 1.500 Euro. Über 1.000 Euro und den dritten Platz freute sich die FF Hürth (NRW), die für ihre Kampagne “Leben retten hat viele Facetten” ausgezeichnet wurde. 

“Bei den freiwilligen Feuerwehren in Deutschland macht sich der demographische Wandel inzwischen stark bemerkbar”, erklärte Chefredakteur Hegemann bei der Preisverleihung. “Flächendeckend sinkt die Zahl der Aktiven.” Die aus den Jugendfeuerwehren nachrückenden Kräfte reichen nicht mehr aus, um alle altersbedingt Ausscheidenden zu ersetzen. Um auch zukünftig schlagkräftig zu bleiben und das Sicherheitsniveau für die Bürger garantieren zu können, müssen die Feuerwehren verstärkt um neue Mitglieder werben – auch um Mitglieder für die Jugendfeuerwehren. “Vorbei die Zeiten, in denen die Bewerber von alleine nur so zu den Feuerwehren strömten”, sagte Hegemann.

Um die Feuerwehren bei der Mitgliederwerbung und -bindung zu unterstützen, hat das Feuerwehr-Magazin Mitte 2016 den Wettbewerb “Goldenes Sammelstück” ausgeschrieben. Damit sollen innovative und erfolgreiche Kampagnen ausgezeichnet und vorgestellt werden. Alle Kampagnen können dann von anderen Wehren nachgeahmt werden. Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass die prämierten Kampagnen häufig an anderen Orten ebenfalls umgesetzt wurden.  

Namhafte Firmen aus der Feuerwehrbranche wie AWG, Genius Development, Lukas, Dräger, Dönges, Vetter, Leader, EWS “Die Schuhfabrik”, Haix, Schuberth und Casco unterstützten den Wettbewerb als Partner. Und auch die beiden wichtigsten Verbände der Branche, der Deutsche Feuerwehrband (DFV) und die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) waren als ideelle Partner mit dabei.

Das Goldene Sammelstück 2016/2017 wurde in zwei Kategorien vergeben: Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung. Für erfolgreiche Kampagnen in Bezug auf die Jugendfeuerwehr war ein Sonderpreis ausgeschrieben. Insgesamt gab es 11.111 Euro zu gewinnen. Unter allen Bewerbern hatte eine hochrangig besetzte Jury aus Feuerwehrleuten, Vertretern der Verbände und Mitarbeitern des Feuerwehr-Magazins die besten Vorschläge ausgewählt. Außerdem vergab die Jury ihre Stimmen (50%). Ins Endergebnis floss außerdem ein Online-Voting ein. 

Wie der Wettbewerb zu seinem Namen kam!

“Der Begriff sollte natürlich einen Bezug zur Feuerwehr haben. Wir hatten deshalb 2013 in der Redaktion des Feuerwehr-Magazins nach einem Begriff gesucht, der irgendwie Fangen, Einsammeln, Binden zum Ausdruck bringt. Außerdem sollte er nicht negativ besetzt sein. Schnell waren wir bei Karabiner, Seil, Leine, Gurt. So richtig passend erschien uns aber alles nicht. Seil und Leine beinhalten irgendwie auch immer fesseln, gegen den Willen festhalten. 

Dann kamen wir auf Sammelstück – ein optimaler Begriff. Sammeln ist positiv, durch das Sammelstück werden Wasserströme vereint, um danach zusammen weiterzuströmen. Und hinten kommt eine gewaltige Menge raus. Das passt eigentlich ganz gut”.

Jan-Erik Hegemann, Chefredakteur Feuerwehr-Magazin

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: