Produkt: Download Sonder-TLF 4000
Download Sonder-TLF 4000
Ein Zetros fürs Grobe: Das TLF 4000 der FF Filderstadt ausführlich vorgestellt - mit 47 zusätzlichen Fotos, exklusiv nur in diesem eDossier enthalten!
Waldbrand-Unglück von 1975

Feuerwehr Fallersleben gedenkt im Einsatz gestorbener Kameraden

Fallersleben (NI) – Bei Deutschlands größter Waldbrand-Katastrophe im August 1975 – besser bekannt als Heidebrand – sind drei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Fallersleben (heute Stadt Wolfsburg) sowie zwei Männer der Feuerwehr Hohenhameln ums Leben gekommen. Zur 40-jährigen Gedenkfeier hat die Wehr 2015 ein Diorama im Maßstab 1:87 (H0) angefertigt.

Feuerwehr Fallersleben
Dargestellt ist das Borgward-TLF samt Lösch-angriff über ein C-Rohr vor dem Unglück. Die verkohlte Vegetation zeigt den Zustand nach dem Flammenüberschlag. Foto: Sven Buchenau

Dieses Modell stellt die Situation dar, wie sie sich am 10. August 1975 gegen 13 Uhr bei Meinersen (Kreis Gifhorn) abgespielt hat. Bis auf die Entfernungen zwischen den Fahrzeugen sind die beiden dargestellten Einsatzstellen realitätsnah wiedergegeben. Der rechte Teil zeigt die Bundesstraße 188 mit mehreren Lösch- und Führungsfahrzeugen sowie einen abzweigenden Waldweg.

Anzeige

In einiger Entfernung von der B 188 waren auf diesem Waldweg (linke Seite) zwei Einsatzfahrzeuge mit der Brandbekämpfung beschäftigt: ein Tanklöschfahrzeug (TLF) 16/25 der FF Hohenha-meln auf einem Mercedes LAF 1113 und ein TLF 8/24 der FF Lengede auf einem Mercedes LP 811.

Feuerwehr Fallersleben
Nicht weit vom Unglücksort entfernt waren Feuerwehr und Bundeswehr gemeinsam im Einsatz. Foto: Sven Buchenau

Herzstück des Dioramas ist das von Metz aufgebaute Fallersleber TLF 8. Der Borgward befand sich auf einem zweiten Waldweg, über den die Flammen hinweggelaufen sind. Drei Fallersleber und zwei Hohenhamelner Kameraden verloren dabei ihr Leben. Ebenfalls im Maßstab 1:87 hat die FF Fallersleben ein hochwertiges Vitrinenmodell des TLF in den Originalfarben Weiß und Leuchtrot (RAL 3024) anfertigen lassen.

Ihr könnt den gesamten Einsatzbericht “Heidebrand von 1975” ganz einfach in unserem Online-Shop bestellen.

Die Firma Markus Hawener Modellbau übernahm die Gestaltung des Geländes inklusive Bäumen und Straßen auf einer knapp 2 Quadratmeter großen Platte. Um die Ausgestaltung mit Fahrzeugen, Personen und Materialien kümmerte sich der Fallersleber Feuerwehrmann Thorsten Erbe. Dessen Vater und Großvater hatten 1975 ebenfalls gegen den Feuersturm bei Meinersen gekämpft.

Passend zum Thema:

“Wir haben die Fahrzeuge überwiegend in Aktion dargestellt, damit die Einsatzszenen möglichst realitätsnah wirken”, erklärt Erbe. Geöffnete Geräteräume und Türen sowie verlegte Schlauchleitungen vermitteln dem Betrachter ein Bild von der Brandbekämpfung im Wald vor fast 44 Jahren. Verkohlte Bäume um das Bordward-TLF herum zeigen den Verlauf der Flammenfront. “Das Diorama soll neben der Säule auf dem Feuerwehrhof ein zusätzliches und dauerhaftes Ehrenmal darstellen, mit dem wir an die 1975 verstorbenen Kameraden erinnern.”

Feuerwehr Fallersleben
Ein TLF 16/25 mit Staffelbesatzung der FF Hohenhameln war in der Nähe des Fallersleber TLF am Waldrand eingesetzt. Foto: Sven Buchenau

Jährlich findet eine Gedenkfeier an der Stele mit den Namen der verstorbenen Kameraden neben dem Feuerwehrhaus Fallersleben statt. Am Samstag, 10. August beginnt Ortsbrandmeister Tim-Bastian Freier um 16.15 Uhr mit einer Ansprache. Nach einem Gastredner erfolgt anschließend die Kranzniederlegung. Um 17 Uhr fährt eine Abordnung zur Unglücksstelle im Wald bei Meinersen. Dort legen die Kameraden ebenfalls einen Kranz nieder. 

[6708]

Produkt: Download Jahreszahlen für Sammelordner
Download Jahreszahlen für Sammelordner
Gratis zum Download - Jahreszahlen für die Beschriftung der offiziellen Feuerwehr-Magazin und Rettungs-Magazin-Sammelordner!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Nun Herr Rößler, ich kann sie beruhigen.
    Dieses Diorama ist unter Plexiglas und mitnichten zum „Spielen“ geeignet.
    Ebenso ist sowas nicht für den Verkauf bestimmt , bzw. als Einzelanfertigung soll dieses Diorama nicht verkauft werden. Ebensowenig wird dieses Fahrzeug im dargestellten zustand vermarktet.
    Es zeigt einzig und allein die Geschehnisse zum Zeitpunkt des 10.8.1975 im Bereich Meinersen,Landkreis Gifhorn und soll an die lebenden als Mahnung und Erinnerung dienen.

    Deshalb steht dieses Diorama auch ausschließlich im Fallerslebener Gerätehaus, oder wird zu Gedenkfeiern der Verunglückten an den Beteiligten Wehren ausgestellt.

    Ich hoffe ich konnte ihre Zweifel besänftigen.
    Ansonsten kann man gerne nachfragen, bevor man ( meines Erachtens) respektlose Vermutungen anstellt.

    Gott zur Ehe, dem nächsten zur Wehr

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Man sollte sich daran immer erinnern was damals passiert ist in der heutigen Zeit ist alles moderner und besser ausgestattet man darf diese Waldbrandgefahr niemals unterschätzen auch in den Harz den Anfang der 80er Jahre ist auch ein Feuerwehrfahrzeug im Einsatz verbrannt die Besatzung wollte gerade anfangen zu löschen die Besatzung konnte noch rechtzeitig noch weglaufen war Anfang der 80er Jahre am Hahnenberg Harz

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Herr Odendahl, genau so ist es und soll es sein. Zur Erklärung der Situation vor Ort in 1975. Und Sie dürfen mir glauben, wenn ich Ihnen versichere, dass es vor allem 2015 im Rahmen der Gedenkveranstaltungen unserer Feuerwehr zahlreiche, auch sehr emotionale, aber auch interessierte Gespräche dazu gab. Und die gibt es auch immer noch.

    Beste Grüße aus Fallersleben
    Thorsten Erbe

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo Herr Große, vielen Dank für Ihren Kommentar. Hat er offensichtlich nicht.

    Beste Grüße aus Fallersleben
    Thorsten Erbe

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Sehr geehrter Herr Rößler, ich darf darauf hinweisen, dass es sich hier keineswegs um “Spielzeug” in Ihrem/ seinen Wortsinn handelt. Vielmehr steht im Bericht des FM ziemlich eindeutig beschrieben, wozu dies dienen soll. Das Modell des TLF 8 gelangte tatsächlich mit einer Plakette in Gedenken der Verstorbenen in den Verkauf. Ich möchte jedoch eindringlich darauf hinweisen, dass hier niemand sich auch nur annährend daran bereichert hat. Selbst der Hersteller des Modells war und ist emotional eng mit dem Produkt verbunden.

    Zu guter letzt: natürlich habe ich mit allen Hinterbliebenen im Vorfeld über beide Projekte gesprochen.

    Beste Grüße aus Fallersleben
    Thorsten Erbe

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Nun – alles hat zwei Seiten ! Solange auf dem Diorama mit dem tragischem Ereignis, nicht aus einer Spiellaune heraus “gespielt” wird, sehe ich bezüglich Respekt oder Pietät keine Probleme. Da gibt es weit schlimmere Dinge. Nach meiner Ansicht könnte man das Diorama z.B. für Ausbildungszwecke einsetzen und wegen der realistischen Gestaltung erklären, wie es zu der Gefahr, bzw, zu dem schlimmen Unglück kam.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Sehr geehrter Herr Rößler.
    Darf ich fragen, ob Sie mit der betroffenen Feuerwehr oder den Familien in irgendeiner Form familiär oder dienstlich in Verbindung stehen?

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Da wird also der tragische Tod von 5 Feuerwehrangehörigen mit Modellautos nachgebaut (nachgespielt??). Vielleich wird dann ja auch das “extra angefertigte Fahrzeugmodell” später in den Verkauf gebracht und entsprechend beworben?
    Sorry, Respekt vor den schlimmen Ereignissen von damals sieht für mich anders aus.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren