Ferien- und Gästehäuser

Erholungsheime der Feuerwehren

Über ganz Deutschland verteilt gibt es verschiedene Feuerwehr-Ferien- und Gästehäuser sowie Freizeitgelände. Sie bieten Feuerwehrleuten und deren Familien die Gelegenheit, günstig in den Urlaub zu fahren. Wir stellen Euch die Erholungsheime in einer Übersicht mit den wichtigsten Infos vor.

Ob zum Wandern, Spaß haben oder einfach nur zum Entspannen: Erholungsheime der Feuerwehren bieten reichlich Abwechslung vom Alltag. Durch familiengerechte Angebote sind sie auch für jüngere Feuerwehrangehörige mit Kindern attraktiv. Das Spektrum reicht von der beschaulichen Berghütte bis zum modernen Tagungszentrum. Von dem erwirtschafteten Geld werden die Häuser unterhalten. So kommt es den Kameradinnen und Kameraden wieder zugute. Dieses Konzept ist in Europa einmalig. Weil manche der Häuser nicht so ausgelastet sind wie “normale” Hotels und es sogar Ruhetage geben kann, lautet unser Tipp: So früh wie möglich zu buchen.

Anzeige

Feuerwehr-Erholungsheime haben in Deutschland eine fast 100-jährige Tradition. Seit 1925 gibt es das Heim in Bayerisch Gmain (Kreis Berchtesgadener Land). Mit mehreren Gebäuden, insgesamt 146 Zimmern und einer Kapazität für mehr als 300 Gäste ist es auch das größte Erholungsheim in der Bundesrepublik.

Ob diese von einem Landesfeuerwehrverband oder einem Feuerwehrverein betrieben werden, ist von Haus zu Haus unterschiedlich. Alle Einrichtungen haben eins gemeinsam: Aktive Feuerwehrleute und ihre Familien bekommen die besten Konditionen. Die meisten Häuser nehmen aber auch Nicht-Feuerwehrmitglieder auf. 

Kulturbeutel
Praktische Kulturtasche aus Einsatzjacken Originalmaterial getragener Einsatzjacken sind das Herzstück dieses Einsatz-Kulturbeutels.
29,90 €
AGB

Als ein besonderes Erholungsheim ist die “Florianshütte” der BF München in Lenggries (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) zu nennen. Sie wurde von Berufsfeuerwehrleuten eigenhändig gebaut und ist seit 1929 in Betrieb. Mit ihrer Lage in 1.290 Metern Höhe ist sie auch das höchstgelegene Feuerwehrheim in Deutschland. Weil es mitten in einem Skigebiet liegt, ist es besonders im Winter heiß begehrt. Die “Florianshütte” ist ein öffentliches Schutzhaus: Jeder kann hier übernachten. Die Auslastung mancher Erholungsheime ist stark saisonal beziehungsweise von den Schulferien des jeweiligen Bundeslandes abhängig. 

Bei der folgenden Auflistung handelt es sich um die Häuser, die der Arbeitskreis “Ferien- und Gästehäuser” des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV) betreut.

Baden-Württemberg

Feuerwehren in ganz Deutschland unterhalten bundesweit neun Ferien- und Gästehäuser. Sie bieten Einsatzkräften sowohl Entspannung als auch einen erlebnisreichen Urlaub. Das Feuerwehrhotel “Sankt Florian” in Hinterzarten (BW) ist mit mehreren Gebäuden eins der größten Erholungsheime in Deutschland. Foto: Rainer Becker

Bayern

Hamburg

Hessen

Niedersachsen

Das “Haus Florian” liegt am abgelegenen Rand von Bad Harzburg. Foto: Sven Buchenau

Sachsen

Der Flair & Berghotel “Talblick” ist auch im Winter ein begehrtes Urlaubsziel. Foto: Flair & Berghotel “Talblick”

Ehemalige Feuerwehr-Erholungsheime

  • Das ehemalige Feuerwehr-Erholungsheim in Bergneustadt (NW, Oberbergischer Kreis) ist heute ein privat geführtes Hotel. Deshalb ist es nicht in unserer Liste aufgeführt. Das „Phönix Hotel“ pflegt aber eine enge Verbindung zu den Feuerwehren Nordrhein-Westfalens. Es bietet den Kameraden spezielle Angebote für Tagungen und Veranstaltungen sowie vergünstigte Zimmerpreise.
  • Das “Schloss Sinnershausen” in Thüringen ist wegen der Corona-Krise nicht nur vorübergehend, sondern endgültig geschlossen worden. Die Jugendfeuerwehr Thüringen hatte dort ein Jugendausbildungs- und Begegnungszentrum betrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.