Retten, ohne Gewalt zu erfahren

Bremerhaven setzt Zeichen: #KeineGewaltGegenUns

Bremerhaven (HB) – Passend zu einem erneuten Zwischenfall vom vergangenen Wochenende, bei dem drei Mädchen einen Rettungswagen der Feuerwehr Bremerhaven attackierten, machen Feuerwehr, Polizei sowie weitere Einsatzkräfte der Seestadt auf ihre Kampagne „Keine Gewalt gegen uns“ aufmerksam. Tagtäglich würden sie beleidigt, beschimpft, bedroht oder bespuckt. Die emotionale Botschaft: „Wir wollen für Menschen da sein, ohne Gewalt zu erfahren!“

Plakat der Kampagne „Keine Gewalt gegen uns“ © Protagonists Brandbuilding- und Designagentur

Die Presseaussendung teilt mit, dass im Stadtteil Lehe am Sonntag drei weibliche Mädchen wiederholt gegen den RTW getreten hätten. Die Beamten bemerkten dies, als sie gegen 16.30 Uhr nach einem Einsatz zum in der Rickmersstraße geparkten Fahrzeug zurückgekehrten. Die Einsatzkräfte stellten das Trio zur Rede, die halbwüchsigen Mädchen ergriffen daraufhin die Flucht. Die RTW-Besatzung nahm die Verfolgung auf, stellte zwei der Radauschwestern und informierte die Polizei. Die dritte Tatverdächtige müsse noch ermittelt werden. An dem Einsatzfahrzeug entstand zwar kein Schaden, nichtsdestotrotz leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen versuchter Sachbeschädigung ein.

Anzeige

Diesen Vorfall nimmt die Feuerwehr Bremerhaven zum Anlass, auf die Kampagne „Keine Gewalt gegen uns“ aufmerksam zu machen. Diese zeigt Erfahrungsberichte von Feuerwehr, Polizei, dem Klinikum Bremerhaven, der Bremerhaven Bus sowie den Sanitätern aus Bremerhaven und will die Öffentlichkeit über die Rolle der Betroffenen in der demokratischen Gesellschaft und die erlebte Gewalt gegen die Angehörigen der fünf systemrelevanten Berufsgruppen informieren. Ziel sei die Steigerung des Ansehens und die Unterstützung der Berufsgruppen in der Gesellschaft insbesondere durch:

  • Thematisierung von Szenarien,
  • Aufbrechen von Distanz beziehungsweise Bilden eines Bewusstseins,
  • Gesellschaftliches Klima fördern sowie
  • Mut machen/aktivieren

„Täglich erfahren systemrelevante Berufe in der Seestadt Bremerhaven eine Vielzahl psychischer als auch physischer Gewaltübergriffe. Gewalt gegen diese Berufsgruppen ist ein weiterverbreitetes, gesellschaftliches Problem. Die Kampagne KEINE GEWALT GEGEN UNS der Seestadt Bremerhaven will diesem Problem entgegenwirken, indem sie die Distanz zur breiten Öffentlichkeit aufbricht und ein Bewusstsein für dieses Problem schafft“, heißt es auf der Webseite.

Gib der Gewalt keine Chance!
So schützen Sie Ihre Kameraden und sich selbst am Einsatzort In diesem Ratgeber klärt Deeskalationstrainer Michael Steil über Gründe für Gewalt und Aggressionen gegenüber Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst auf.
39,99 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert