"Geld lieber an anderer Stelle investieren!"

Neue Feuerwache? Völlig unnötig!

Osnabrück (NI) – Im Osnabrücker Stadtteil Gretesch soll eine zweite Wache für die Osnabrücker Berufsfeuerwehr gebaut werden. So möchten es zumindest die Ratsfraktionen von CDU und SPD. Kommunalberater Reinhart Richter sieht dies jedoch völlig anders und stellt die provokante Frage: “Gibt Osnabrück für den Brandschutz zuviel Geld aus?” Seiner Meinung nach könnten die 11 Millionen Euro besser an anderer Stelle für den Schutz der Bürger investiert werden. So etwa in Hilfsangeboten für alte Menschen, damit diese nicht zu Hause stürzen. Oder in den Ausbau von Kreuzungen, um diese für Fahrradfahrer sicherer zu machen.

Das Risiko, bei einem Brand zu sterben, sei deutlich geringer als bei Unfällen auf der Straße oder im Haus, so seine Argumentation. Schließlich, so gibt er zu bedenken, sei in den vergangenen 10 Jahren niemand gestorben oder lebensgefährlich verletzt worden, weil die Osnabrücker Feuerwehr zu spät kam. Sein Vorschlag, um die Hilfsfrist von 8 Minuten einzuhalten: Freiwillige Feuerwehren könnten ja mit Motorrädern ausgerüstet werden. “Schicke Maschinen für die Piloten vor Ort – das habe Charme”, zitiert ihn die neue Osnabrücker Zeitung. So lasse sich zugleich das Ehrenamt stärken.

Hier geht’s zum Originalbeitrag: “Voll auf Risiko: Diskussion über Feuerwache schlägt Wellen” (8. Februar 2018, Neue Osnabrücker Zeitung)

Weitere Beiträge: “Gibt die Stadt Osnabrück für den Brandschutz zu viel Geld aus?” (19. Januar 2018, Neue Osnabrücker Zeitung) und “Neue Feuerwache kostet Osnabrück etwa elf Millionen Euro” (27. August 2017, Neue Osnabrücker Zeitung)

Ein HLF der BF Osnabrück rückt von der Feuerwache aus. BF, SPD und CDU favorisieren den Bau einer zweiten Wache. Grüne und ein Osnabrücker Kommunalberater sind dagegen. Symbolfoto: Preuschoff
12 Kommentare zu “Neue Feuerwache? Völlig unnötig!”
  1. Stefan Koller

    Dieser Herr Richter sollte sich mit den grünen Ahnungslosen in einen “Intelligenzallergiker-Stuhlkreis” begeben…Da können sich beide Seiten dann totquatschen…

  2. Michael Gross

    Wieviele Kräder mit Seitenwagen benötigt man eigentlich, um das Gerödel eines 12 Tonnen HLF darin zu verlasten? Über einen Wasservorrat mache ich mir mal separat Gedanken. Das ist doch Satire! Oder etwa nicht…!?

  3. Markus Giesler

    Das hört sich ja wieder nach einem aufgebauschten Thema an, aber mal ehrlich… hat der gute Mann und die Grünenfraktion sich mal gedanklich damit auseinander gesetzt was das heißt und wie das funktionieren soll? Bei einem Feuer oder sonstigen Einsatz wo die FF in einer Stadt wie Osnabrück gerufen wird, werden wohl mehr als nur 1 Motrroadfeuerwehrmann erforderlich sein. Wir stationieren also an den Wachen der FF jeweils 8-9 Motorräder, damit die Manpower die benötigt wird an die Einsatzstelle kommt…ach ja…wo bleibt dann die Ausrüstung?! Die wird wahrscheinlich in Anhängern mitgeführt?? Was für eine schwachsinnige Annahme das daduech dann das Ehrenamt aufgewertet werden würde…. Zumal die Kameraden, um das ganze dann weiter zu spinnen, ja auch dann alle einen dementsprechenden Führerschein bräuchten…ganz zu schweigen von der Anschaffung der Maschinen und der Unterhaltung…Solche Ideen können wohl wirklich nur Leute haben, die von Feuerwehrarbeit soviel Ahnung haben wie eine Kuh vom Hotel führen… Und von einer Stärkung der BF ist hier dann ja auch mal nicht die Rede…Ehrenamt kostet ja nix… gibts ja umsonst…die können ja dann solches Blödgesabbel über sich ergehen lassen….

  4. Marcus Stein

    Ist das der Herr Richter, der sich seiner Erfahrung mit Kultur(!)beratung rühmt?
    Wenn ja also jemand, der komplett themenfremd ist…

  5. Matthias Fuchs

    In welchem Parallel-Universum dieser Kommunal- Berater namens Richter!??!

  6. Das An- und Ablegen der Motorradschutzkleidung dauert viel zu lange, schnell wird die geforderten Hilfsfrist im negativen Sinne um das Doppelte verlängert. Ob auch genug freiwillige immer zu jeder Tageszeit zur Verfügung stehen, ist ein weiteres Problem unserer Gesellschaft.

  7. Carsten Lemke

    Das ist doch bestimmt ein Beitrag, der in Osnabrück beim Karneval für Aufmerksamkeit sorgen kann.

  8. Christian G.

    Geile Idee. Mit dem Krad zum Großbrand ausrücken. Das sieht dann aus wie damals als es noch die Feuerschutzpolizei gab die gleich mit nem halben Dutzend Mopeds mit Beiwagen angerauscht kam.

    Nee jetzt mal ernsthaft:
    Wie viele Motorräder will der denn Anschaffen? 20? 30? 40? Hat der Mann überhaupt eine Vorstellung davon wie begrenzt die Nutzlast eines Motorrades im Vergleich zu einem VRW oder HLF ist?
    Die FF bei der ich aktiv gewesen bin hat vom Landkreis ein Melderkrad bekommen, und da war neben einer Ersthelferausrüstung (Erweiterter Erste-Hilfe-Kasten die Sauerstoffgerät) auch Türöffnungswerkzeug verlastet.
    Und das wars dann auch schon, weil die Gepäckkoffer voll waren und das Gefährt Bauartbedingt nicht mehr laden konnte und durfte.

    Vermutlich denkt er aber auch, das es reicht wenn zwei Feuerwehrleute mit je einem Krad innerhalb der 8 Minütigen Hilfsfrist zum Einsatzort brettern.
    Dabei hat er dann aber nicht bedacht das diese Zwei Feuerwehrleute dann womöglich vor einem brennenden Mehrfamilienhaus stehen, im oberen Stock stehen die Leute schreiend am Fenster, unter ihnen das Feuer und sie können NICHTS machen weil sie weder die Ausrüstung noch die Leute haben um tätig zu werden.
    Aber Hauptsache die Hilfsfrist wurde eingehalten.

    Zugegeben: Die Idee Motorräder einzusetzen ist gut. Habe selbst mal das Konzept des Motorradnotarztes in Taiwan gesehen und das klappte echt gut vor allem bei den dortigen Verkehrsaufkommen.
    Aber bei der Feuerwehr sind Motorräder eben aufgrund der großen Variation an Einsatzaufgaben eben meist nur als Melderkrad oder Erkunder zu gebrauchen,
    Es sei denn, man schafft stattdessen ein entsprechend großes Quad oder ATV an, da gibt es ja einige Modelle die sogar von der Armee genutzt werden, die würden sicher auch im Feuerwehrdienst hilfreich sein.
    Allerdings wäre dann der Vorteil das man nahezu überall durchkommt auch schon wieder reduziert.

  9. Uwe Storch

    Zuerst mal: ist die zweite Wache durch ein Gremium aus Fachkundigen für notwendig erachtet worden ? Wenn ja ist eigentlich alles gesagt. Der Kommunalberater ( was ist denn das für eine Qualifikation ??) kann ja gerne beraten, es kommt darauf an, ob man seinen Ausführungen folgt. Motorräder haben Charme – vielleicht sollte dem Kerl mal jemand erklären, dass Charme nicht viel bringt, wenn da Menschen in Todesangst am Fenster stehen. Zeigt dem doch mal die Doku über den Einsatz am Greenfall-Tower…toll, wenn da zuerst 10 Motorräder stehen würden und deren Besatzungen gemeinsam mit den Eingeschlossenen beten. Manchmal frage ich mich ernsthaft, in welcher Welt manche Leute leben. Gebt dem Kerl keine Stimme – außer in der Bütt. !

  10. Holger Korda

    Mein Vater sagte immer zu mir ” bevor man den Mund aufmacht um etwas zusagen , sollte man sein Gehirn einschalten ”
    Dies zur Info für die “Grünen” und diesen “Berater” .
    Keine Ahnung aber davon jede Menge !!

  11. Juliane Hansen

    Grüne? Alles klar…”Herr schmeiß Hirn vom Himmel — AUAA nicht so viel!! “

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: