Produkt: Feuerwehr-Magazin 7/2019
Feuerwehr-Magazin 7/2019
Alarm App+++Rügen: Feuerwehr Binz+++Großbrand in Dannenberg+++Einsatz beim WOA+++HLF auf Volvo FL+++Sonderrechte mit Privat-Pkw+++Haix: Neue Sicherheitsschuhe
Kein Geld für neues Feuerwehrfahrzeug

Feuerwehr im 21. Jahrhundert: Zu Fuß zum Einsatz

Kranichfeld (TH) – “Das ist leider kein Scherz”, eröffnet die Moderatorin der Sat.1-Sendung “Frühstücksfernsehen”. Und ihre Worte scheinen die Situation der Freiwilligen Feuerwehr Stedten (Kreis Weimarer Land) ziemlich gut zu beschreiben. Laut dem TV-Sender verfügt die Feuerwehr des 500-Einwohner-Ortes eigentlich über ein Einsatzfahrzeug: einen Robur LO, Baujahr 1989. Doch das Fahrzeug ist seit mehreren Jahren defekt und muss daher entweder mit dem Traktor zum Einsatzort gezogen werden – oder die Einsatzkräfte laufen zu Fuß.

Wenn das Fahrzeug nicht anspringt, laufen die Kameraden zu Fuß zum Einsatzort oder lassen sich mit einem Traktor dahin schleppen. Symbolfoto: Buchenau; Montage: Sander

Für die Reparatur oder gar ein Neufahrzeug fehle der Gemeinde Kranichfeld das Geld, heißt es in dem Bericht. Seit 2017 seien von der Gemeinde Fördermittelanträge an den Freistaat Thüringen gestellt, dort jedoch abgelehnt worden.

Anzeige

Habt Ihr schon alle Weihnachts- oder Nikolausgeschenke beisammen?
>> Hier gibt’s unsere Tipps für die besten Feuerwehr-Geschenke! <<

Das nächstgelegene Feuerwehrhaus befinde sich in 5 Kilometer Entfernung. Bis die nächste Feuerwehr eintrifft, müssen die Stedtener demnach weiterhin Einsätze zu Fuß abarbeiten.

Hier geht’s zum Originalbeitrag “Feuerwehreinsatz zu Fuss” (Sat.1-Fernsehen vom 26. November 2018)

Produkt: Feuerwehr-Magazin 6/2019
Feuerwehr-Magazin 6/2019
Digitalfunk+++Feuerwehr Norden: Umwelt LF+++Uni Paderborn forscht+++Schwimmende Feuerwehrschule+++Freiwillige Feuerwehr Donzdorf+++Ausbildung: Feuerwehr Hamburg

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Man möge sich mal mit der Landrätin in Verbindung setzen, denn so ganz stimmt diese Geschichte nun auch nicht. Ich habe mal nachgehackt. Traurig wenn nur die halbe Wahrheit kund getan wird

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das geht so lange bis jemand bei einem Brand umkommt und dann ist die Feuerwehr wieder Schuld.

    Einfach ungblaublich. Und dann wundert sich alle Welt das auf dem Land keiner mehr zur FF gehen will.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. “Für die Reparatur oder gar ein Neufahrzeug fehle der Gemeinde Kranichfeld das Geld…” – seltsam, gerade gestern (27.11.) wurde im MDR-Radio berichtet, dass die Gemeinde Kranichfeld für das Jahr 2019 einen Betrag von 50.000 € für die Erneuerung der Beschilderung am Ilmtalradweg eingeplant hat, um den Tourismus anzukurbeln…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren