BF Nürnberg testet Rettungsroboter

Nürnberg (BY) – „Schrödi“ heißt der Rettungsroboter, den Studenten der Technischen Hochschule Nürnberg entwickelt haben. Um zu sehen, wie das Gerät unter Einsatzbedingungen funktioniert, haben sich die Nachwuchsforscher mit der Berufsfeuerwehr Nürnberg zusammengetan, berichtet BR.de. Der mit Wärmebildkamera und Laserscanner ausgestattete Roboter soll bei einem Test einen bewusstlosen Menschen finden. Dabei stellen ein enges Treppenhaus, geschlossene Türen und ein verrauchter, verwinkelter Raum voller Möbel Hindernisse dar, mit denen „Schrödi“ klarkommen muss.

Hier geht’s zum Originalbeitrag: „Rettungsroboter “Schrödi” hilft Feuerwehr“ (BR.de, 24. August 2016)

Lösch- und Rettungsroboter wie dieser der Firma Cobham sollen Feuerwehren bei ihrer Arbeit entlasten. Symbolfoto: Michael Rüffer
Lösch- und Rettungsroboter wie dieser der Firma Cobham sollen Feuerwehren bei ihrer Arbeit entlasten. Symbolfoto: Michael Rüffer (Bild: Michael Rueffer)

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Viel Erfolg mit dem Roboter! Im Vergleich zu dem was die Firma Boston Dynamics zum Beispiel aber herstellt, ist da denke ich, auch heutzutage noch weiter Luft nach oben!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: