Ärger um Facebook-Seite mit Funk-Infos

Leer (NI) – Die Polizei Leer (Kreis Leer), die Staatsanwaltschaft Aurich (Kreis Aurich) sowie der Landesdatenschutzbeauftragte bearbeiten derzeit Beschwerden über eine private Facebook-Seite. Wie die “Ostfriesen-Zeitung” berichtet, wurden in der Gruppe “Landkreis Leer – Blitzer – Alarm – Aktuelles” Beiträge mit rassistischer Hetze veröffentlicht. Auch sollen die Gruppenmitglieder dort über Einsätze kurz nach der Alarmierung informiert worden sein. Das ärgert die örtlichen Feuerwehren, da dies Schaulustige an die Einsatzstellen lockte. Weiterhin sollen dort oftmals falsche Details über die Einsätze bekannt gegeben worden sein. Der Betreiber der Seite hat nach Informationen der Zeitung den Funk abgehört. Er streitet die Vorwürfe ab.

Artikel: “Feuerwehr hat Ärger mit Jan Spin” (Ostfriesen Zeitung, 18. Januar 2014)

22 Kommentare zu “Ärger um Facebook-Seite mit Funk-Infos”
  1. nur gut das unsere steuerzahlerverschwender nix besseres zu tun haben. statt dessen vielleicht mal einen der vielen steuergelder verschwender politiker aus dem verkehr ziehen…aber das wäre ja dann mal sinnvoll… lieber auf die kleinen… irgendwann werden wir euch den geldhahn zu drehen und ihr werdet darum betteln endlich mal euere arbeit so zu tun wie es der bürger möchte.

  2. Ich spreche mal für unsere FW
    Wir haben eine App wo die alamierung ohne Adresse oder Namen gepostet wird…um falschen Infos vorzubeugen

    Dort werden auch öffentliche Einsatzbereiche gepostet…

    Ich finde es gut! Da es für aussenstehende eine gewisse transparenz bietet und auch zeit was man/frau in der FW so macht!

  3. Thorsten Deuschle

    Die Feuerwehren in Hamburg haben seit den 15.01.2013 komplett auf Digital Umgestellt.

  4. Leider muss ich euch sagen das es bereits Möglichkeiten gibt den digitalen Funkverkehr mitzuhören. Jüngst aus Thüringen bekannt. Die Geräte sind teuer und man braucht viel Hintergrundwissen aber Naja ist halt ein Katz und Maus Spiel.

  5. Was die Abhörsicherheit des Digitalen BOS-Funk angeht wäre ich mir langfristig nicht so sicher. Irgendwann wird auch der geknackt. “Vielversprechende” Ansätze gibt’s ja schon 😉

  6. Das riecht eher nach diesem Auswertungsprogramm,habe davon im Internet schon gelesen. Pocsagauswertung was die Alarmierung der Leitstelle abfängt mit einem Scanner

  7. Günter Schwan

    Auch der Digitalfunk ist abhörbar. Man muss zwar größeren Aufwand betreiben aber geht.

  8. Tetra-Funk abhörsicher? Ich will ja nix sagen, aber bereits jetzt habe ich von Fällen gehört, wo es gelungen sein soll, die Verschlüsselung geknackt zu haben. Und das, obwohl 99 % der Funkverkehrskreise der BOS noch garnicht auf Tetra umgeschaltet haben…

    Gegen Funk mithören habe ich grundsätzlich sowieso nichts, da auch über BOS-Funk keine persönlichen Daten preisgegeben werden dürfen (ja, ich weiß, es kommt oft genug vor), solange damit keinen Raibach gemacht wird oder wie in diesem Falle Gaffer die Einsatzkräfte behindern.

  9. Christian

    @Robert Schäbitz
    Wie soll die Polizei bitte vernünftig arbeiten können, oder der Rettungsdienst, wenn keine persönlichen Daten von Verdächtigen/Geschädigten/Patienten über Funk übermittelt werden dürfen??!!
    Die Tatsache das die Fw keine personenbezogenen Daten funken soll bedeutet noch lange nicht dass das für alle BOS Teilnehmer gilt!

  10. Nur mal so zur Info. In der USA gibt es den Digitalfunk schon eine weile und da kann er auch abgehört werden. Die Geräte kosten da so um die 250 Dollar. Man kann da ohne Fachwissen aber mit einem Computer die Frequenz knacken. Also warum soll es da auch nicht hier gehen

  11. Jan Harttung

    Tetra ist zu 100% anhörbar natürlich nicht mit einem Scanner aber es geht. 😉

  12. Mathias Fischer

    Hier in der Region Trier/Mosel/Eifel/Hochwald ist ein rasender Reporter mal mit der Kamera der Feuerwehr hinterhergefahren und im Hintergrund seines Reporter-Mobiles war der passende FW-Funk zu hören ;-). Er war dann auch so blöd es noch bei Youtube einzustellen.

  13. manuela

    das ist ja wohl erstunken und gelogen was da geschrieben wird,er hat nicht den funk abgehört weil er gar keinen hat….die infos hat er meist immer per mail,sms,oder anrufe bekommen!!!!!und außerdem waren es auch sogar selbst die leute von der feuerwehrdie ihn dieses mitteilten!!!!!!man sollte mal an denen wenden und nicht hier so ein mist rum erzählen was gar nicht stimmt finde es eine frechheit kann ja auch mal gerne die ganzen namen hier rein setzten von denen wo er die infos weck hat!!!!!

  14. Christian Pannier

    Immer wieder spannend was hier für ein Unsinn erzählt wird.
    1. Der Digitalfunk nach Tetra-Standard, wie er in Deutschland eingeführt wird, wird nirgendwo in den USA verwendet, schon gar nicht bei Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst. Zum einen ist Tetra ein europäischer Standard und zum anderen gibt es in den USA überhaupt kein einheitliches Funknetz für die BOS, da macht fast jeder das, was er für richtig hält, entweder APCO25, OpenSky und was die da drüben sonst noch so an Standards haben.
    2. Der digitale Behördenfunk nach Tetra-Standard kann “geknackt” werden, ja. Genauer gesagt kann er decodiert werden. U.a. deshalb wird in Deutschland zusätzlich Ende-zu-Ende verschlüsselt
    3. Wer ernsthaft behauptet, man könne die dazu verwendete 128 bit AES Verschlüsselung knacken beweist eindrucksvoll, dass er von dem ganzen Thema keine Ahnung hat.

  15. Danke Christiuan Pannier für den absolut korrekten Beitrag.
    Habe jetzt auch einige Beiträge kopfschüttelnd mitlesen müssen…. ^^

    Noch was zum knacken der Codierung von Tetra…: Ist möglich, aber der Aufwand ist einfach viel zu groß. Funk-Splitten, aufzeichnen -und mittels speziellem PC-Programm decodieren, umwandeln um dann einzelne Gesprächsfetzen anzuhören. Ganz PRIMA. ^^

  16. Insider

    Hier steht soviel Unwissenheit wie es nicht zu glauben ist.
    Den Digitalfunk der momentan in Deutschland eingeführt bzw. eingeführt ist kann man nicht abhören. Dazu wäre ein sehr hoher technischer Aufwand, ganz zu schweigen von des Kosten, nötig.
    Und dann würde man vielleicht etwas hören wie. “Verstanden” oder noch kleinere Wortfetzen.
    Wenn man die Beiträge hier liesst muss man sich echt wundern über die Dummheit die manche an den Tag legen.
    Und zu den Kameraden und Kameradinnen zu kommen die interne Infos weitergeben.
    Ihr seid alle zur Verschwiegenheit verpflichtet. Denkt mal genau nach.
    Durch solche Weitergabe von Infos könnt Ihr aus dem Feuerwehrdienst entfernt werden. Wäre vielleicht auch besser so.

  17. Stephan

    Also wenn ich wissen will was auf dem Digitalen Polizeifunk los ist…
    Frage ich bei der NSA nach..:-)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: