Inferno

Waldbrände Kalifornien: Verheerende Bilanz nach einer Woche

Kalifornien (USA) – Die Feuerwehrleute in Kalifornien kämpfen weiter gegen die Flammen: Während sie einige der Waldbrände inzwischen eindämmen konnten, breitete sich das größte Feuerwehr am Sonntag wieder aus. Um das sogenannte “Thomas-Feuer” zu bekämpfen, sind noch immer mehrere Tausend Feuerwehrleute im Einsatz. 

Das “Thomas-Feuer” ist bereits jetzt einer der größten Flächenbrände in den USA. Foto: kcapaldo/fotolia.com

Wie verschiedene Medien berichteten, wuchs das “Thomas-Feuer” im Bezirk Ventura County um weitere 200 Quadratkilometer. Damit sei dieses Feuer bereits jetzt der fünftgrößte Flächenbrand in der neueren Geschichte des US-Bundesstaates.

Zehntausende Menschen mussten deshalb schon ihre Häuser verlassen. Über 900 Quadratkilometer habe das “Thomas-Feuer” zerstört. Nur etwa 15 Prozent des Feuers seien unter Kontrolle.

Unser Sonderheft: Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden
gleich hier bestellen!

Die Waldbrände breiten sich in Südkalifornien bereits seit einer Woche aus. Bislang wurde ein Todesopfer gemeldet. Mehrere Feuerwehrleute und Anwohner erlitten Verletzungen.

Experten machen die extreme Trockenheit und die Santa-Ana-Winde für die Waldbrände im US-Bundestaat verantwortlich.

Mann rettet Kaninchen und wird zum Internet-Held

Ein Mann hat während der schweren Waldbrände ein Kaninchen vor den Flammen gerettet. Das Video von seiner Rettungsaktion geht seither viral:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: