Erstes Orkantief des Jahres 2018

Großeinsatz Feuerwehr: Sturmtief zerstört Einsatzfahrzeug und überflutet Feuerwehrhaus

Das erste Orkantief 2018 ist Mittwoch, 3. Januar, über Mitteleuropa hinweg gezogen. Der Sturm mit dem Namen “Burglind” wütete im Westen und Süden Deutschlands besonders stark. Umstürzende Bäume und herumfliegende Trümmerteile richteten große Schäden an. 

Bereits gestern Vormittag warnte der Deutsche Wetterdienst vor schwerem Gewitter mit Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten um 120 km/h, (12 Beaufort). Entwurzelte Bäume zertrümmerten Fahrzeuge und Gebäude, Dächer wurden abgedeckt und Stromleitungen gekappt. Der Zugverkehr kam auf einigen Strecken zum erliegen.

Berufs- sowie freiwillige Feuerwehren waren flächendeckend im Dauereinsatz. In manchen Städten und Regionen leisteten die Feuerwehren teils mehrere hundert Einsätze innerhalb eines Tage ab. Die Feuerwehr Köln beispielsweise wurde in 454 Fällen im Stadtgebiet tätig. Über den gesamten Tag war die Freiwillige Feuerwehr mit allen Löschgruppen und allen verfügbaren Kräften im Einsatz. Daneben wurden auch Kräfte der Berufsfeuerwehr in Sturmeinsätzen tätig, zum Beispiel dann, wenn Drehleitern oder ein Kran benötigt wurden. So summierte sich die Zahl der eingesetzten Kräfte zeitweise auf rund 300.

Ein Baum stürzt während eines Einsatzes auf ein Feuerwehrfahrzeug. Foto: Feuerwehr Region Gelterkinden

Bei Gelterkinden (Schweiz) stürzten mehrere Bäume auf die Verbindungsstraße zweier Ortschaften. Die Feuerwehr rückte aus, um die Fahrbahn zu räumen. Während des Einsatzes stürzt plötzlich ein weiterer Baum um und begräbt das Einsatzfahrzeug der Wehr unter sich. Kräfte werden glücklicherweise nicht getroffen.

Im niedersächsischen Uslar konnte das Regenwasser nicht rechtzeitig ablaufen, quoll aus den Gully und überflutete das Feuerwehrhaus im Ortsteil Wiensen. Die Feuerwehrleute, die bereits im Sturmeinsatz unterwegs waren, setzten mehrere Tauchpumpen ein, um ihr eigenes Haus leer zu pumpen und weiterhin einsatzbereit zu sein.

In Wiesbaden löste sich ein hohes Baugerüst von einem Gebäude, geriet in Schieflage und drohte umzustürzen. Die Feuerwehr rückte unter anderem mit einer Drehleiter an, um das Gerüst zu sichern.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: