Niedersachsen eröffnet neues Übungsgelände

Celle (NI) – Der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann hat am Freitag das neue Übungsgelände der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz am Standort Celle/Scheuen eröffnet. Das Land hatte zuvor das Gelände der ehemaligen Freiherr-von-Fritsch-Kaserne erworben. In einem nächsten Schritt wird dieses Areal zu einem Trainings- und Technikzentrum ausgebaut.

Hier sollen in Zukunft auch Brand- und Hilfeleistungseinsätze in besonderen Lagen trainiert werden können. Dazu gehören realitätsnahe Einsätze in den unterschiedlichsten Gebäuden, Hoch-/ Tiefgaragen oder Industrieanlagen. Ein Herzstück des Trainingszentrums soll ein Übungstunnel werden, der nach Angaben des Innenministeriums bundesweit einzigartig ist.

Für eine realitätsnahe Ausbildung ist die Nachbildung von verschiedenen Straßen- und Verkehrssituationen geplant. Darüber hinaus sind Übungsanlagen vorgesehen, die es ermöglichen, technische Hilfeleistungseinsätze im Bereich von Hoch- und/oder Tiefbauunfällen zu simulieren und realistisch üben zu können. Das Trainieren von geschlossenen Feuerwehreinheiten über einzelne Löschgruppen bis hin zu Kreisfeuerwehrbereitschaften wird zukünftig hier ebenfalls möglich sein.

Bereits jetzt bietet das Gelände umfassende Möglichkeiten der Ausbildung. So können der bestehende Bahnanschluss und die vorhandenen Gebäude sofort in das Training der Feuerwehreinheiten und der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz eingebunden werden.

Insgesamt werden nach Angaben des Ministeriums 74 Millionen Euro in die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz an den Standorten Celle/Bremer Weg, Celle/Scheuen und Loy investiert.

3 Kommentare zu “Niedersachsen eröffnet neues Übungsgelände”
  1. Super Sache und vor allem viel billiger als die Milliarden die zum Beispiel beim tollen BER in den Sand gesetzt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: