Mobile Druckzumischung

Wölfersheim (HE) – Auf der Interschutz zeigt FireDos eine neue Generation von mobilen Druckzumischsystemen der Reihe „FD-DZ“. Die Geräte ermöglichen stufig einstellbare Zumischraten von 0,3, 0,7, 1, 2 und 3 Prozent. Damit können vom Netzwasser bis zum dreiprozentigen Schaum alle Löschmittelvarianten erzeugt werden. Minimale Durchflussrate: 100 l/min, maximaler Durchfluss: 1.000 l/min.

Neues mobiles Druckzumischsystem der FireDos-Reihe „FD-DZ“. Foto: FireDosDie Schaumqualität der „FD-DZ“ soll bei allen Betriebsbedingungen gleich bleiben. So beeinträchtigen wechselnde Löschwasservolumenströme oder wechselnder Druck und Gegendruck die Funktion der Geräte nach Herstellerangaben ebenso wenig wie unterschiedliche Viskositäten der zugemischten Additive. Dies gilt auch für höher viskose alkoholbeständige Schaummittel.

Angetrieben werden die Zumischpumpen ausschließlich durch den Löschwasservolumenstrom und ohne externe Fremdenergie wie beispielsweise Elektrizität. Die Systeme arbeiten bei einem Betriebsdruck von maximal 16 bar und sind an jeder Stelle der Schlauchleitung einsetzbar.

Die Gerätereihe „FD-DZ“ bieten im Vergleich zu den fest installierten Fahrzeugvarianten den Vorteil, dass das Fahrzeug nicht an die Einsatzstelle gebunden ist. Bei Bedarf können die Geräte wahlweise auf dem Fahrzeug aus einem Schaummitteltank betrieben oder aus dem Fahrzeug entnommen und aus externen Behältern mit Schaummittel versorgt werden. Preis: keine Angaben des Herstellers.

Weitere Informationen: www.firedos.de und auf der Interschutz, Halle 4, Stand B61

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: