Zwischenfall bei Brandeinsatz

Feuerwehrmann über Fuß gefahren: Bewährungsstrafe für Autofahrer

Wolfenbüttel (NI) – Ein 62-Jähriger ist vom Amtsgericht Wolfenbüttel zu einer 7-monatigen Freiheitsstrafe verurteilt worden, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Er war bei einem Brand eines Fachwerkhauses in der Wolfenbütteler Innenstadt am 16. Januar 2019 einem Feuerwehrmann über den Fuß gefahren.

Einsatzfahrzeug Feuerwehr
Das Amtsgericht Wolfenbüttel verurteilte einen Autofahrer nach einer Attacke auf einen Feuerwehrmann bei einer Straßensperrung (Symbolfoto).

Wie verschiedene Medien übereinstimmend melden, brummte das Amtsgericht dem 62-Jährigen zusätzlich eine Geldstrafe von 500 Euro an die Freiwillige Feuerwehr sowie 10 Sozialstunden bei der FF auf.

Anzeige

Der Mann hatte am Steuer eines Autos eine Straße passieren wollen, die wegen des Einsatzes gesperrt worden war. Zunächst hatte er die Einsatzkräfte verbal attackiert, dann war es zu dem Vorfall gekommen. Wie Focus Online berichtet, soll der Feuerwehrmann dabei dank der Stahlkappen in seinen Schuhen nicht verletzt worden sein.

Mehr zum Thema:

Anzeige

Shop
Schaut doch einfach mal bei unserem neuen Shop vorbei.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Wieso nur Bewährungsstrafe? Lappen weg!!! Wer Hilfskräfte behindert, benimmt sich im Strassenverkehr und im übringen Leben rüpelhaft.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.