Produkt: Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Was Feuerwehrleute im Einsatz erleben und wie man der Situation entgegentreten muss.
Polizei vermutet Hinterhalt

Einsatzkräfte mit Steinen beworfen

Dietzenbach (HE) –  Am frühen Freitagmorgen sind Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in Dietzenbach (Kreis Offenbach) ausgerückt. Vor Ort wurden sie von mehreren Unbekannten mit Steinen beworfen. Die Polizei vermutet einen geplanten Hinterhalt.

Gewalt
Symbolfoto Gewalt gegen Einsatzkräfte: Nils Sander

Anwohner von Dietzenbach hatten gegen Mitternacht ein Feuer gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Brandort eintrafen, bewarfen Unbekannte diese massiv mit Steinen.

Anzeige

Die Polizei forderte sofort weitere Unterstützung an, darunter auch einen Hubschrauber. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, waren Mülltonnen und ein Bagger offensichtlich in Brand gesetzt worden.

“Offensichtlich handelte es sich um eine vorbereitete Aktion, denn es konnten zurechtgelegte Steinhaufen ausgemacht werden”, schreibt die Polizei Offenbach in einer Pressemitteilung. Sie konnte die Lage gegen 2 Uhr beruhigen und die Feuerwehr die Flammen löschen.

Gib der Gewalt keine Chance!
So schützen Sie Ihre Kameraden und sich selbst am Einsatzort In diesem Ratgeber klärt Deeskalationstrainer Michael Steil über Gründe für Gewalt und Aggressionen gegenüber Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst auf.
34,99 €
AGB

Durch die Steinwürfe wurden mehrere Einsatzfahrzeuge beschädigt. Über verletzte Einsatzkräfte liegen bislang keine Informationen vor.

Polizeibeamte haben drei Personen festgenommen. Den Schaden schätzten die Ermittler auf mindestens 150.000 Euro.

Produkt: Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Was Feuerwehrleute im Einsatz erleben und wie man der Situation entgegentreten muss.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Schrecklich so eine Vorstellung, selbst bin ich seit 40 Jahren bei der Feuerwehr und habe immer nach unserem Leitspruch gehandelt:
    Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!
    In was für einer Welt leben wir?
    Peter Stumm
    Feuerwehr Montabaur-Elgendorf

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hoffentlich erwischt man diese Vollidioten❗❗❗

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Wann werden solche Idioten mal richtig bestraft? Einsperren, Schadenersatz leisten und ihre Bilder veröffentlichen damit man weiß wer in seiner Nachbarschaft wohnt.
    Und nicht erst schauen ob die gutsituierten Kinder nicht doch vielleicht eine harte Kindheit hatten. Was das mit der Strafe zu tun hat, hab ich bis heute nicht verstanden. Wer was anstellt, muss für seinen Schei.. gerade stehen. Fertig.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren