Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Brand in der Forensischen Psychiatrie: 1 Toter und 4 Verletzte

Lippstadt (NW) – Zu einem Zimmerbrand in einem Gebäude des LWL-Zentrums für Forensische Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn (Kreis Soest) musste die Feuerwehr am Montagnachmittag ausrücken. Vermutlich hatte ein 47-jähriger Patient das Feuer gelegt. Er kam in den Flammen ums Leben.

Atemschutgeräteträger Feuerwehr vor Flammen
Bei einem Zimmerbrand in einer Klinik für Forensische Psychiatrie ist ein Patient ums Leben gekommen. Symbolfoto: T. Jann

Wie die Polizei mitteilte, verhinderte die Feuerwehr durch das schnelle Eintreffen ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Haus. Der Rettungsdienst transportierte drei Klinik-Mitarbeiter und – in Begleitung der Polizei – einen 51-jährigen Patienten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser.

Nach Polizei-Angaben hat zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden. Einige Patientenzimmer im Gebäude waren durch Rauchentwicklung und Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Das Personal des LWL-Zentrums verlegte die Patienten innerhalb des Klinikbereichs. Zur genauen Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: