Mit Erläuterungen zum Download

Arbeitshilfe für Einsatzkräfte: Exposition mit Gefahrstoffen dokumentieren

Stuttgart – Im Rahmen des Projektes „Krebsrisiko im Feuerwehrdienst?“ hat die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) eine neue Arbeitshilfe veröffentlicht. Damit ist eine gemeinsame Durchführung des Atemschutznachweises sowie der Dokumentation einer Exposition für Feuerwehr-Einsatzkräfte möglich.

Die DGUV hat eine Arbeitshilfe plus Erläuterungen zur Dokumentation von Feuerwehr-Einsatzkräften mit Gefahrstoffen entwickelt. (Symbolbild: Preuschoff)

Ziel war laut DGUV, die Erfassung der Exposition von Einsatzkräften bei Feuerwehreinsätzen mit Gefahrstoffen, Brandrauch, anderen Verbrennungsprodukten, -rückständen und damit assoziierten Gefahrstoffen, Biostoffen sowie anderen gefährlichen Substanzen praxisgerecht zu vereinfachen. Dafür hat der Fachbereich Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz der DGUV Elemente des gemäß der Feuerwehr-Dienstvorschrift 7 „Atemschutz“ (FwDV 7) zu führenden Atemschutznachweises um Informationen für ein gemäß § 14 der Gefahrstoffverordnung zu führendes Expositionsverzeichnis erweitert.

Anzeige

Diese Arbeitshilfe ist ausfüll- und speicherbar. Zusätzlich hat der Fachbereich grundsätzliche Hinweise zur Expositionserfassung und Anwendung der Arbeitshilfe in einem erläuternden Dokument zusammengefasst.

Die beiden Dokumente lassen sich hier kostenlos im PDF-Format herunterladen:

Baby Feuerwehr Schnuller Anwärter
Witziger Schnuller: Feuerwehr-Anwärter für Babys von 3-24 Monate Welcher Schnuller ist der Coolste? Der Silikon-Schnuller Feuerwehr-Anwärter sieht nicht nur niedlich aus, sondern überzeugt durch seine hohe Qualität.
7,90 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.