6.000 Liter Wasser und Räumschild

Wie aus einem Winterdienstfahrzeug ein S-TLF wurde

Bad Kissingen (BY) – Zum Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bad Kissingen zählt ein ungewöhnliches Sonder-Tanklöschfahrzeug (S-TLF): Es basiert auf einem ehemaligen Winterdienst-Lkw. Wir berichten, wie der Umbau verlief.

S-TLF gibt Wasser per Dachmonitor
Das Sonder-Tanklöschfahrzeug (S-TLF) der FF Stadt Bad Kissingen war früher ein Winterdienst-Lkw. (Bild: Michael Rueffer)

Als Fahrgestell des S-TLF dient ein 313 PS starker Mercedes 1831 AK mit Dreiseitenkipper von Meiller und Frontanbauplatte. Die Stadt hatte ihn 2002 gekauft und zunächst für den Winterdienst genutzt. Nach dem Ende der Saison erhielt ihn die Feuerwehr als Ersatz für einen als Großtanklöschfahrzeug (GTLF) genutzten Lkw auf Mercedes 1417 AK.

S-TLF dere Feuerwehr Stadt Bad Kissingen
Mit 170 PS zu schwach motorisiert: erstes GTLF auf Mercedes 1417 AK.

Dieser hatte sich mit 170 PS als zu schwach motorisiert herausgestellt. „Bad Kissingen liegt am Südrand der Rhön“, erläutert Stadtbrandinspektor Harald Albert. „Unter Alarmbedingungen 6.000 Liter Wasser durch bergiges Terrain zu fahren, war eine große Herausforderung für die Maschinisten. An Steigungen sind fast die Fahrradfahrer an uns vorbeigezogen.“

Mercedes 1831 AK vor dem Umbau: rotes Winterdienstfahrzeug mit Räumschild.

Die Feuerwehr setzte den Tank des GTLF auf das stärkere Fahrgestell um. Doch nach ein paar Jahren zeigten sich Löcher im Behälter. Da die Erfahrungen mit dem Fahrgestell gut waren, beschloss die Wehrleitung 2008, einen neuen Aufbau von einem Unternehmen fertigen zu lassen.

Nach dem ersten Umbau mit dem alten Tank.

Wieder sollte ein 6.000-Liter-Tank zur Ausstattung gehören. Dazu wünschte sich die Feuerwehr eine Tragkraftspritze (TS) 8/8, je einen 200-Liter-Tank für Schaummittel und die Ölreinigungs-Lösung Bioversal sowie eine Zumischung per FireDos-Anlage. Von dem Vorgängerfahrzeug sollten Bodensprühdüsen, eine Arbeitsplattform mit Werfer und eine Schnellangriffshaspel übernommen werden.

Die Firma Thoma führte die Pläne schließlich aus. Dafür verwendete sie neben dem bereits vorhandenen Rahmen des alten GTLF-Aufbaus eine gebrauchte Fire-Dos-Anlage. Für die Um- und Aufbau arbeiten zum S-TLF stellte sie 49.000 Euro in Rechnung. „Zum Vergleich: Ein neues TLF 20/40 mit 5.000-Liter-Tank hätte damals mit rund 250.000 Euro zu Buche geschlagen“, betont der Feuerwehrchef.

Das S-TLF nach dem Thoma-Umbau und der Verkleidung des Tanks. (Bild: Michael Rueffer)

Wie schon bei anderen Fahrzeugen legten die Bad Kissinger Kameraden beim S-TLF noch mal selbst Hand an: Sie verkleideten die beiden Seitenflächen des schwarzen, quaderförmigen Tankmoduls aus Polyethylen (PE) mit rot lackierten Blechen. „Aus optischen Gründen – so sieht das Fahrzeug einfach mehr nach Feuerwehr aus“, meint Albert.

Kann immer noch Schnee räumen: S-TLF im Wintereinsatz.

Mit dem Fahrzeug rückt die FF zu Wald- und Flächenbränden, aber auch zu Brandeinsätzen auf den Autobahnen 7 und 71 aus. Und im Winter erhält das S-TLF bei Schneefall wieder sein Räumschild, das in der Fahrzeughalle bereitsteht. „Allerdings nur, um den zirka 60 mal 30 Meter großen Hof der Feuerwache und die Ausfahrt frei-zuhalten“, verrät Zugführer Marco Albert. „Das ist zwar bei unseren schneereichen Wintern viel Arbeit. Aber es finden sich immer genug Kameraden, die das übernehmen wollen.“

Ausschnitt aus der 11-seitigen Reportage über die Feuerwehren von Bad Kissingen in Ausgabe 12/2018 des Feuerwehr-Magazins. Das Heft könnt Ihr hier versandkostenfrei bestellen.

 

5 Besonderheiten der Feuerwehren der Großen Kreisstadt Bad Kissingen

  1. Die FF Stadt Bad Kissingen (Kernstadt), eine der neun Einheiten, verfügt über zwei Drehleitern. Eine davon wird für Einsätze im Kreis genutzt.
  2. Manche Feuerwehr-Einheiten kaufen auf eigene Rechnung Fahrzeuge, damit sie dann von der Stadt in den Fuhrpark übernommen und unterhalten werden.
  3. Viele Fahrzeuge und Anhänger – wie das S-TLF und der GW-Transport der Kernstadtwehr – wurden in Zivilversion beschafft und teilweise in Eigenleistung zu Einsatzmitteln umgebaut.
  4. 518 Einsätze arbeiteten die neun Feuerwehren der 24.000-Einwohner-Stadt im Jahr 2017 ab. Auf die 64 Aktiven der FF Stadt Bad Kissingen entfielen allein 408 Einsätze.
  5. Mehr als 10 Prozent dieser Einsätze waren Türöffnungen. Grund ist der hohe Anteil an Senioren in der Stadt.

 

Die Feuerwehren von Bad Kissingen mit Feuerwehrfahrzeugen auf einer grünen Wiese
Aus dem Korb einer Drehleiter fotografiert: die Feuerwehren der Großen Kreisstadt Bad Kissingen. (Bild: Michael Rueffer)

Feuerwehren Bad Kissingen in Zahlen

  • Freiwillige Feuerwehren: 9.
  • Einsatzkräfte (m/w): 434 (396/38).
  • Atemschutzgeräteträger: 120.
  • Fahrzeuge: 28.
  • Einsätze pro Jahr: 518 (2017).
  • Jugendfeuerwehren: 7.
  • JF-Mitglieder: 94.
  • Kinderfeuerwehren: 1.
  • KF-Mitglieder: 33.

[6373]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: