Ungewöhnliche Tierrettung

Feuerwehr reanimiert Katze bei Brandeinsatz

Pullach im Isartal (BY) – Die Freiwillige Feuerwehr Pullach (Landkreis München) hat am Montagabend einen Zimmerbrand gelöscht. Parallel kam es zu einer ungewöhnlichen Rettungsaktion: Die Einsatzkräfte reanimierten eine Katze.

Einsatzkräfte der FF Pullach und des Rettungsdienstes reanimieren eine Katze. Foto: Feuerwehr Pullach

Nach eigenen Angaben wurde die die FF Pullach gegen 21.30 Uhr alarmiert. Stichwort: Zimmerbrand mit Menschenleben in Gefahr. Als die Kräfte eintrafen, befanden sich jedoch keine Personen mehr in dem Doppelhaus. Die Bewohnerin hatte sich und ihr Kind (4 Jahre) in Sicherheit bringen können. Daraufhin ging ein Trupp zum Innenangriff vor und konnte das Feuer nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen. 

Beim Absuchen angrenzender Räume fand ein zweiter Trupp plötzlich eine leblose Katze. Diese hatte es offenbar nicht mehr geschafft, sich vor dem Rauch in Sicherheit zu bringen. Kurzerhand brachten die Einsatzkräfte das Tier ins Freie.

Die Haltung exotischer Tiere erfreut sich in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit.

Das Fachbuch Gefährliche Tiere im Feuerwehreinsatz von Kohlhammer soll eine Grundlage für den sicheren Umgang mit gefährlichen Tieren im Einsatz schaffen. 

>> Jetzt im Feuerwehr-Magazin Shop  <<
für nur 13,- Euro

Da einige Feuerwehrleute über erweiterte medizinische Kenntnisse verfügten, versuchten sie – zusammen mit einer Rettungswagen-Besatzung – die Katze wiederzubeleben. Tatsächlich begann sie nach einigen Minuten wieder aus eigener Kraft zu atmen. Nachdem sie stabilisiert war, wurde die Katze an die Tierrettung übergeben. Wie die Feuerwehr am darauffolgenden Tag mitteilte, geht es der Katze gut.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr, zu helfen in Not, ist unser Gebot

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das nenn ich doch Mal ein Erfolgserlebnis!
    Top gemacht, ich wüsste nicht wie man eine Katze reanimiert…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: