FF Nebel kauft HLF auf Mercedes Atego 1326 AF

HLF 10 für die Nordseeinsel Amrum

Nebel (SH) – Die Feuerwehr Nebel auf der nordfriesischen Insel Amrum kann sich über ein neues Fahrzeug freuen. „Das HLF 10 ist für uns das perfekte Fahrzeug“, bestätigt Oliver Ziegler. Er ist Wehrführer der FF in dem zentral auf der Insel gelegenen Ort. „Wir haben auf der Insel tatsächlich eine sehr gute Löschwassersituation“, erklärt Ziegler. „Daher hatte die Größe des Löschwassertanks nicht die oberste Priorität.“ Das HLF 10 verfügt über einen 1.000-l-Wasser- und einen 120-l-Schaummitteltank. Beigefügt wird der Schaum mittels einer Schaumzumischung CaddiSys 30.

Da sich das Einsatzgebiet der FF Nebel auf der Insel Amrum über Dünen, Sandstrand und Watt erstreckt, achtete die Feuerwehr besonders auf gute Fahreigenschaften ihres neuen HLF 10. Foto: A. Müller

Durchaus relevant waren dagegen die Eigenschaften des Fahrgestells. Neben den Dünen und dem breiten Sandstrand im Westen von Amrum gehören auch Wald- und Heideflächen sowie das Wattufer zum Einsatzgebiet der Feuerwehr Nebel. Daher besitzt der 256 PS starke Mercedes 1326 AF auch Allradantrieb und eine grobstollige Einzelbereifung. Das insgesamt 7.230 mm lange HLF hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 12.500 kg. Der Aufbau mit sieben Geräteräumen wurde von Magirus in der AluFire3-Bauweise realisiert.

Das HLF 10 verfügt über einen 1.000-l-Wasser- und einen 120-l-Schaummitteltank. Beigefügt wird der Schaum mittels einer Schaumzumischung CaddiSys 30. Foto: A. Müller

Bei der Feuerwehr Nebel ist einer der beiden hydraulischen Rettungssätze der Insel stationiert. Auch er wurde auf dem neuen HLF untergebracht. Schere S 180, Spreizer SP 40, Pedalschneider S 30 und die Rettungszylinder RZ1-850, RZ2-1290 und RZ3 1640 stammen von der Firma Weber. Weiter gehören zur Beladung des neuen Fahrzeugs noch ein Satz Hebekissen, Überdrucklüfter, eine Motorsäge mit Zubehör, Tauchpumpe, Trennschleifgerät, Kaminkehrerwerkzeug, Beleuchtungssatz und ein Stromerzeuger. Der Lichtmast ist mit sechs Scheinwerfern bestückt. Diese sind – wie auch die Umfeldbeleuchtung und die beiden Arbeitsscheinwerfer an der Front – in LED-Technik ausgeführt. Neben den vier Steckleiterteilen hat das HLF 10 auch eine dreiteilige Schiebleiter mit an Bord. Für diese gibt es eine Entnahmehilfe. Die vier Atemschutzgeräte, die zur Ausrüstung gehören, sind komplett in der Mannschaftskabine untergebracht.

Neben Reetdachhäusern und dem breiten Sandstrand im Westen von Amrum gehören auch Wald- und Heideflächen sowie das Wattufer zum Einsatzgebiet der Feuerwehr. Foto: A. Müller

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ich bin seit 1990 Holle mir die Feuerwehr Zeitung jeden Monat

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: