Wichtig für den Eigenschutz

Letzter Ausweg: Anleiterbereitschaft

Durch die so genannte Anleiterbereitschaft (ALB) kann die Sicherheit der im Innenangriff vorgehenden Kräfte erhöht werden. Im Notfall steht dadurch sofort ein weiterer Fluchtweg zur Verfügung. Doch vielerorts gehört diese Form des Rettungswegs noch nicht zum Standard.

Feuer, Menschenleben in Gefahr! Du bist Angriffstruppführer und Dein Einsatzauftrag lautet “Suche und Menschenrettung im 4. Obergeschoss” – dem Geschoss direkt über dem Feuer! Ihr geht mit einer C-Leitung über den Treppenraum vor. Als Ihr den ersten Raum durchsucht habt, kommt es zu einer schnellen Brandausbreitung in den Treppenraum, Euer Rückweg ist augenblicklich versperrt. Plötzlich habt Ihr kein Wasser mehr am Strahlrohr.

Wenn es der Platz vor dem Einsatzgebäude erlaubt, sollte das Hubrettungsfahrzeug so an einer Gebäudeecke aufgestellt werden, dass sich mit dem Ausleger gleich zwei Gebäudeseiten abdecken lassen. Bei einem Notfall der Kräfte im Innenangriff kann die Drehleiterbesatzung ihnen innerhalb kürzester Zeit zur Hilfe kommen und einen Fluchtweg anbieten. Foto: Hegemann

Sofort gibst Du eine Mayday-Meldung über Funk an den Einheitsführer ab und Ihr aktiviert den Notsignalgeber. Ihr flüchtet an das nächstgelegene Fenster, es scheint die einzige Rettung zu sein. Zu Eurem Entsetzen seht Ihr von da, dass der Ausleger des Hubrettungsfahrzeugs in der Leiterablage liegt, die Stützen sind noch nicht ausgefahren. Das Fahrzeug ist nicht in Stellung gebracht.

Eine derartige Situation ist leider immer noch denkbar. Dabei kann eine Anleiterbereitschaft Leben retten.

Definition der Anleiterbereitschaft

Anleiterbereitschaft ist eine einsatztaktische Maßnahme zur Sicherstellung eines zweiten Rettungs- und Rückzugsweges für im Innenangriff vorgehende Atemschutzgeräteträger, wenn sich Brandstellen oberhalb des Erdgeschosses befinden oder eine Personensuche oberhalb des Brandgeschosses erfolgen muss. Hierzu werden Hubrettungsfahrzeuge, tragbare Leitern und/oder Sprungrettungsgeräte so in Stellung gebracht, dass ihre sofortige Nutzung im Bedarfsfall möglich ist.

“Hubrettungsfahrzeuge sind zu bevorzugen” 
…betonen die Experten von Drehleiter.info.

In die Ausbildung einbringen

Das Team von Drehleiter.info fordert, die Anleiterbereitschaft fest in die Feuerwehr-Ausbildung zu integrieren. Das Prinzip und ihre Bedeutung für die Sicherheit der Atemschutzgeräteträger (AGT) kann in den verschiedenen Stufen wie folgt vermittelt werden:

  • Grundausbildung/Truppmann-Lehrgang: Einsatzmöglichkeiten und -grundsätze der ALB, praktisches Training mit tragbaren Leitern in der Grundausbildung.
  • Atemschutzgeräteträger-Lehrgang: Einsatzgrundsätze, ALB im praktischen Training integrieren, praxisnahe Ausbildung, wie zum Beispiel Übersteigen auf eine Leiter/in den Korb eines Hubrettungsfahrzeugs mit PA und Zusatzausrüstung, zügiges Übersteigen aus Fenstern und über Balkonbrüstung und so weiter, Überkopf-Absteigen (Notausstieg).
  • Truppführer-Ausbildung: Festlegen des Anleiterortes mit tragbaren Leitern, vollständige Befehlsge­bung, zügige Leitervornahme.
  • Ausbildung zum Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge (gemäß Musterausbildungsplan des AFKzV oder der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren Bund): Grundsätze der Einsatzart Anleiterbereitschaft mit Hubrettungsfahrzeugen, Korrekte Positionierung des Hubrettungsfahrzeugs für eine Anleiterbereitschaft mithilfe der HAUS-Regel.
  • Führungsausbildung ab Gruppenführer: Einsatzgrundsätze der ALB, Berücksichtigung der ALB im Führungsvorgangs bei der Planung mit anschließendem Befehl.

 

Hier klicken, um das eDossier “Anleiterbereitschaft” herunterzuladen!

Anleiterbereitschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: